Chance und Verantwortung

«Investoren drohen mit Rückzug», 17.9.2010 In St. Gallen wird die Parkgarage Schibenertor geplant.

Merken
Drucken
Teilen

«Investoren drohen mit Rückzug», 17.9.2010

In St. Gallen wird die Parkgarage Schibenertor geplant. Nach den reichen und zum Teil sensationellen archäologischen Funden während der Bauarbeiten zur Neugestaltung der südlichen Altstadt sind auch am Marktplatz wichtige Funde zu erwarten. Dieses historische Erbe im Boden kann unser Wissen enorm erweitern.

St. Gallen verfügt über eine einzigartige schriftliche Überlieferung. Dazu gehören nicht nur die Bücher der Stiftsbibliothek, sondern auch Urkunden und Bücher im Stifts- und im Stadtarchiv. Zurzeit werden die Urkunden der genannten Archive neu bearbeitet. Dabei zeigt sich, dass sie neue Erkenntnisse zum Leben unserer Vorfahren und zur Bedeutung von Kloster und Stadt liefern.

Wenn es aber darum geht, den konkreten Alltag in unserer Stadt zu dokumentieren, ist leider oft wenig aus den Schriftstücken zu erfahren.

Zwei Beispiele: Latrinen erlauben Rückschlüsse auf den Speiseplan. Skelette geben Auskunft über das Sterbealter, den Gesundheitszustand und eventuell die Todesursache der Verstorbenen.

Zum Essen und Trinken sowie zum Sterben ist aus schriftlichen Quellen kaum etwas zu erfahren; die ältesten Sterberegister der Stadt etwa beginnen erst kurz vor 1600. Wenn sich uns die einmalige Chance bietet, die Stadtgeschichte nicht nur mit Schriftquellen, sondern auch mit Überresten im Boden neu zu erforschen, sollten wir sie unbedingt nutzen.

Ich bin mir bewusst, dass dies mit Entgegenkommen, Aufwand und Kosten verbunden ist. Das lohnt sich aber, denn schliesslich ist Archäologie letztlich Standortförderung für Stadt und Region. Wir sind zu Recht stolz auf unser Weltkulturerbe. Es beschränkt sich aber nicht auf das, was heute baulich oder in Vitrinen sichtbar ist. Unsichtbares Kulturerbe befindet sich im Boden. Wenn wir der Archäologie nicht die Chance geben, dieses zu dokumentieren, machen wir uns später Vorwürfe. Es muss möglich sein, moderne Stadtentwicklung und historische Verantwortung zu berücksichtigen.

Eine mit der Bauherrschaft der Parkgarage abgestimmte Grabung lässt unser Weltkulturerbe noch viel heller strahlen.

Stefan Sonderegger Stadtarchivar Ortsbürgergemeinde Notkerstrasse 22, 9000 St. Gallen