Champagner für die Sehnsucht

Beschwingte Musik, gutes Essen und eine fast bis auf den letzten Platz gefüllte Mehrzweckhalle: Der Festtag zu 40 Jahren Buremusig Engelburg ist gelungen. Bei der CD-Taufe floss auch reichlich Sekt.

Corinne Allenspach
Drucken
Teilen
Gemeindepräsident Boris Tschirky tauft mit CD-Gotte Elisabeth Mock und Götti Willy Mäder die neue CD. (Bild: Corinne Allenspach)

Gemeindepräsident Boris Tschirky tauft mit CD-Gotte Elisabeth Mock und Götti Willy Mäder die neue CD. (Bild: Corinne Allenspach)

ENGELBURG. Für die Buremusig Engelburg mit ihrem Präsidenten Walter Ochsner war der vergangene Sonntag gleich in doppelter Hinsicht ein Freudentag: Die Formation feierte ihr 40jähriges Bestehen und taufte ihre dritte CD «Sehnsucht nach Böhmen». Zum Festtag mit Gastauftritten der Blaskapelle Rigispatzen aus Küssnacht und der Länderkapelle Feinschmöcker durfte die Buremusig rund 300 Besucherinnen und Besucher in der fast vollbesetzten Engelburger Mehrzweckhalle begrüssen.

700 Stück produziert

Für den eigentlichen Höhepunkt des Tages, die CD-Taufe, liess Gemeindepräsident Boris Tschirky im wahrsten Sinne des Wortes die Korken knallen. Wie es sich für eine Taufe dieser Art gehört, zerbrach CD-Götti Willy Mäder aus Gossau eine neue CD. Tschirky übergoss sie, aufmerksam beobachtet von CD-Gotte Elisabeth Mock aus Wallisellen, mit reichlich Sekt. Auch alle Gäste erhielten ein Glas Sekt – für ein grosses Prosit auf die Buremusig Engelburg, die sich seit vier Jahrzehnten der böhmischen Blasmusik widmet. Wie beschwingt das tönt, bewiesen die Engelburger mit zahlreichen Liedern. Viele davon finden sich auf der neuen CD, von der im Tonstudio der Alpenländisch GmbH 700 Stück produziert worden sind.

Idee kam am Kreismusiktag

Die neuen Lieder kommen für die Anhänger der Buremusig gerade rechtzeitig. Denn die 2005 erschienene zweite CD «Böhmischer Traum» ist seit einiger Zeit ausverkauft. Entstanden ist die Buremusig Engelburg 1976. Am Kreismusiktag in Bernhardzell beschlossen einige Musikanten der Musikgesellschaft Engelburg, eine Bauernkapelle zu gründen. Heute zählt die Buremusig 17 Mitglieder. Dirigentin ist seit 27 Jahren Ruth Cozzio.