Carl-Stürm- Preis geht an Reinhold Würth

rorschach. Verliehen wird er zwar erst in 13 Wochen, am 12. Mai, doch bereits ist durchgesickert, wer den 7. Carl-Stürm-Preis erhalten wird; es ist der deutsche Grossindustrielle Reinhold Würth. Eine «echte» Überraschung ist der neue Preisträger nicht.

Drucken

rorschach. Verliehen wird er zwar erst in 13 Wochen, am 12. Mai, doch bereits ist durchgesickert, wer den 7. Carl-Stürm-Preis erhalten wird; es ist der deutsche Grossindustrielle Reinhold Würth. Eine «echte» Überraschung ist der neue Preisträger nicht. Der Carl-Stürm-Preis wird an Personen vergeben, die sich für die Region Rorschach verdient gemacht haben.

Die Würth International AG errichtet aktuell für 150 Millionen Franken am See ein Verwaltungsgebäude mit Ausbildungs- und Trainingszentrum. Zwischen 200 und 300 Arbeitsplätze werden geschaffen. Zweifelsohne ein Engagement, das vermutlich nicht nur aus Sicht des Stiftungsrates belohnt gehört.

Gewürdigt wird von Stiftungsratspräsident Carl Felix Stürm auch das «Bekenntnis von Reinhold Würth zum Standort Rorschach und die Vitalisierung mit einer attraktiven Seeufergestaltung».

Würth ist bereits der zweite deutsche Unternehmer, der den 2005 erstmals vergebenen Preis erhält. Der schwäbische Multimillionär Jörg Korecki verhalf dem Seerestaurant Rorschach zu neuem Glanz und erhielt dafür im Jahr 2008 den Stürm-Preis. (rtl)

Aktuelle Nachrichten