Bundesverfassung verhunzt

Leserbrief «Müllers Banalisierung des Rassismus ist gefährlich», vom 20. September

Ernst Dünnenberger Fränzerenstrasse 8, 9434 Au
Drucken
Teilen

Zur grenzenlosen Anfüllung unserer Heimat mit Zugewanderten degradiert Walter Brunner die schweizerische Bundesverfassung ins Märlihafte. Zu behaupten, die Verfassung erteile jedem Ausländer dieselben Reche, ist Irreführung: Sie ist eine Fortführung des Bundesbriefs von 1291, als es lebenswichtig war, die Habsburger Vögte und deren Militär für alle Zeiten aus diesem Land zu vertreiben. An dieser Grundlage hat sich bis heute nichts geändert, bewiesen durch die Tatsache, dass laufend Zuwanderer jeglicher Nationalität ausgewiesen werden, deren Anwesenheit rechtswidrig ist. Zu betonen ist, dass hier noch immer einzig unser Volk die politischen Wegweise bestimmt. Das gilt auch in Sachen Rassismus-Artikel, dessen Zustandekommen begründet hinterfragt wird. Die Bundesverfassung zählt weltweit zu den Besten. Es gilt, sie mit allen Kräften zu schützen.

Ernst Dünnenberger Fränzerenstrasse 8, 9434 Au