Bummelsunntig und 60 Kläuse in Rorschach

RORSCHACH. Seit 28 Jahren findet in Rorschach immer am ersten Sonntag im Dezember der Bummelsunntig statt. Jeweils von 13 bis 17 Uhr öffnen die Geschäfte in der für den Verkehr gesperrten Innenstadt ihre Türen.

Drucken

RORSCHACH. Seit 28 Jahren findet in Rorschach immer am ersten Sonntag im Dezember der Bummelsunntig statt. Jeweils von 13 bis 17 Uhr öffnen die Geschäfte in der für den Verkehr gesperrten Innenstadt ihre Türen. Seit Beginn machen praktisch alle Detaillisten mit, wie Urs Thür, Obmann der Gruppe Handel des Gewerbevereins Rorschach, nicht ohne Stolz sagt. Und: «Wir Rorschacher waren die ersten mit dem Einkaufssonntag im Advent. Noch vor St. Gallen.»

Tradition hat auch der Weihnachtsmarkt mit den 25 Ständen in der Neugasse, der Ankerstrasse und auf dem Marktplatz. Genauso wie die stimmungsvolle Musik, die an verschiedenen Plätzen ertönt. Wer mag, kann den morgigen Bummelsunntig musikalisch ausklingen lassen. Um 17 Uhr gibt die Stadtharmonie Eintracht in der Kolumbanskirche ihr Winterkonzert.

Längst beginnt der Bummelsunntig bereits am Abend zuvor mit dem Besuch der Kläuse. Dieses Jahr marschieren die Kläuse just am 6. Dezember durch die Hauptstrasse Rorschachs. Angekündigt werden sie von den Turmbläsern der Stadtharmonie Eintracht. Dahinter folgen schwarz gewandete Kläuse mit Laternen, dann der Heilige Niklaus und Knecht Ruprecht in der Kutsche, flankiert von den silbergrau gekleideten Gardekläusen. Die rund 60 Kläuse ziehen vom Bodanplatz bis auf den Lindenplatz. (ast/cor)