Bürger stimmten allem diskussionslos zu

RORSCHACH. Rorschach erlebte eine ungewohnt kurze und ruhige Bürgerversammlung der Stadt. Zu den vielen Projekten für die Stadtentwicklung kündigt Präsident Thomas Müller auch eine Ausdehnung der Fussgängerzone an.

Drucken
Teilen

Die Stadt Rorschach legt von den 1,8 Millionen Franken Rechnungsüberschuss im vergangenen Jahr 1,1 Millionen in Reserve zur Umgestaltung des Hafengeländes und senkt wie bereits im Vorjahr den Steuerfuss, jetzt für das Jahr 2010, um 2 auf 155 Prozent. In diesem Jahr kann sie neue Bau- und Planungsprojekte für 4,6 Millionen Franken in Arbeit nehmen.

All das beschlossen die 213 Stimmberechtigten, die vorgestern abend an der Bürgerversammlung teilnahmen, ohne Diskussion und einstimmig.

Ohne Kommentar nahmen die Stimmberechtigten auch den Bericht des Stadtrates zur engeren Zusammenarbeit der Gemeinden Goldach, Rorschach, Rorschacherberg zur Kenntnis. Mit diesem erfüllte die Regierung einen Auftrag der Bürgerversammlung vor einem Jahr, ein Konzept für verstärkte regionale Zusammenarbeit vorzulegen.

Ebenfalls nichts zu reden und keinen Anlass zu Neinstimmen gaben die 15 Einbürgerungsgesuche. Und selbst die Umfrage wurde diesmal nicht benützt. (fbi)

Aktuelle Nachrichten