Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

BÜHNENPROGRAMM: Unterricht für die Sinne

Wie lässt sich Schulstoff auf die Bühne bringen? Diese Frage hat sich die Schulleitung der Primarschule Goldach gestellt. Herausgekommen ist ein Unterrichtsplan der etwas anderen Art.
Jil Lohse
Im Parcours im Rosenacker-Schulhaus zum Theaterstück wird den Kindern anschaulich das Thema Ernährung vermittelt. (Bild: Jil Lohse)

Im Parcours im Rosenacker-Schulhaus zum Theaterstück wird den Kindern anschaulich das Thema Ernährung vermittelt. (Bild: Jil Lohse)

Jil Lohse

jil.lohse@tagblatt.ch

Es steht Ernährung auf dem Lehrplan der Primarschule in Goldach. Mit dem Ziel, den theoretischen Lernstoff in Form eines Schauspiels für die Schülerinnen und Schüler der Klassen eins bis sechs auf die Bühne der Aula zu bringen, haben sich die beiden Schulleitungen mit ihren Schulleitungsvertreterinnen auf die Suche nach einem Theateranlass begeben und sind fündig geworden. «Ein absolut irres Koch­duell», lautet der Titel des Schauspielstücks der Nimmerland Theaterproduktion: zwei Frauen aus Deutschland, die sich zur Aufgabe gemacht haben, Schulstoff aus dem Lehrplan anschaulich und altersgerecht in Form eines Theaterstücks auf die Bühnen der Schulen in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu bringen.

Sachinformationen lustvoll erleben

Schulleiterin Esther Marte jedenfalls, ist entzückt von dem Konzept der beiden Theaterpädagoginnen: «Die Frauen leisten Unglaubliches mit ihrem Programm. Im Theaterstück schlüpft eine der beiden allein in verschiedene Rollen und bringt den Kindern auf witzige Weise grundlegende Dinge rund ums Thema Ernährung bei. Quasi in Form eines Einmanntheaters.» Neben der Technik kümmert sich die zweite der beiden Bühnenpädagoginnen um den theoretischen Teil. Entweder vor oder nach dem Bühnenstück durchlaufen alle der insgesamt 405 Primarschüler in drei einzelnen Gruppen nämlich einen speziellen Parcours, der das Thema Ernährung und den zuvor im Theaterstück illustrierten Inhalt noch einmal aufgreift und behandelt. «Dass die Kinder dabei aktiv mit einbezogen werden und spielerisch an das Thema herangeführt werden, das war uns dabei besonders wichtig. Wir wollten etwas Kulturelles anbieten, das es schafft, Sachinformationen lustvoll zu vermitteln, und dabei gleichzeitig alle Sinne anspricht. Dafür ist gerade das Thema Ernährung bestens geeignet», sagt Esther Marte. Ob die Lehrer das Sachthema vor oder nach den Sondertagen im Unterricht vertiefen, bleibt jedem von ihnen selbst überlassen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.