Bronzemedaille für den Judoclub St. Gallen/Gossau

Die Schüler und Schülerinnen des Judoclubs St. Gallen/Gossau gewinnen an der Ostschweizer Mannschaftsmeisterschaft die Bronzemedaille.

Drucken
Teilen

Judo. Mit dem dritten Rang bestätigten die Nachwuchskämpfer die hohen Erwartungen. Denn mit sieben von acht möglichen Siegen haben sie sich überraschend deutlich für die Finalrunde qualifiziert und gleichzeitig auch ihre Ambitionen auf einen Medaillenrang angedeutet.

Deutliche Steigerung

Nach einer Niederlage nach Verlängerung in der ersten Begegnung der Finalrunde konnte sich St.

Gallen/Gossau in der zweiten Begegnung gegen Schaffhausen deutlich steigern und gewann sieben von acht Kämpfen. Gegen das Team aus Weinfelden missglückte der Start zur dritten Begegnung ebenfalls. Sandro Knill, Janik Fischer und Liam Wright gewannen ihre Kämpfe vorzeitig mit der höchsten Wertung Ippon. Die folgenden drei Kämpfe entschieden die Weinfelder aber für sich. Christian Coray und Kyle Wright führten anschliessend mit je einem Sieg die Entscheidung herbei. Damit standen die St. Galler im kleinen Final gegen Wetzikon.

Sieg nach Verlängerung

Gegen Wetzikon verlief der Start für die St. Galler gut. Die ersten drei Leichtgewichtler zeigten gutes Judo und gewannen alle vorzeitig mit Ippon. Da Wetzikon den Druck massiv erhöhen konnte, mussten die St. Galler schliesslich ein Unentschieden hinnehmen, so dass es in die Verlängerung ging. Nach der knappen Niederlage zu Beginn der Finalrunde reichte es diesmal für einen knappen Sieg, damit war die Bronzemedaille Tatsache. Ostschweizer Mannschaftsmeister wurde Uster, das im Final Gommiswald besiegte. (rl)

Aktuelle Nachrichten