BODENSEE/RHEINTAL: Vogelgrippe: Überwachungszone aufgehoben

Der Kanton St.Gallen hat entschieden, dass die Überwachungszonen in sechs St.Galler Gemeinden am Bodensee und im Rheintal aufgehoben werden. Dies ist die Folge einer Untersuchung eines Trutenmastbetriebs, welcher negativ ausfiel.

Drucken
Teilen
Die Überwachungszone galt für sechs St.Galler Gemeinden. (Bild: NANA DO CARMO)

Die Überwachungszone galt für sechs St.Galler Gemeinden. (Bild: NANA DO CARMO)

"Die Vorarlberger Veterinärbehörden haben den Seuchenfall in einem Trutenmastbetrieb im November 2016 und die sich daraus ergebenden Nachuntersuchungen in der Zwischenzeit erfolgreich abgeschlossen", schreibt der Kanton St.Gallen in einer Medienmitteilung vom Donnerstag. Bis heute gebe es keine weiteren Seuchen- oder Verdachtbetriebe. Deshalb wurden entschieden, dass die Überwachungszone per 24.Dezember aufgehoben wird.

Rund die Hälfte der Wildvögel betroffen
"Die Gefahr ist aber noch nicht vorüber", steht in der Mitteilung weiter. Von den bisher rund 250 untersuchten Wildvögeln wurde knapp die Hälfte positiv auf den Vogelgrippevirus H5N8 getestet. Deshalb gelten in der Schweiz nach wie vor erhöhte Sicherheitsmassnahmen für Hausgeflügel. Wie das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen mitteilt, gilt diese Massnahme bis zum 31.Januar 2017. (tn)