Blumen vom Präsidenten

Die 105jährige Klara Bischof geniesst als älteste Mörschwilerin ihren Lebensabend im Alters-und Pflegeheim Hof Riederen. Gemeindepräsident Paul Bühler kam gestern mit Blumen.

Peter Beerli
Drucken
Teilen
Anlass für Glückwünsche: Mörschwils Gemeindepräsident Paul Bühler (rechts) gratuliert Klara Bischof zum 105. Geburtstag. (Bild: Ralph Ribi)

Anlass für Glückwünsche: Mörschwils Gemeindepräsident Paul Bühler (rechts) gratuliert Klara Bischof zum 105. Geburtstag. (Bild: Ralph Ribi)

Mörschwil. Im hinter Bäumen und dem Weiher etwas versteckt an der Grenze zwischen St. Gallen und Mörschwil gelegenen idyllischen Alters- und Pflegeheim Hof Riederen wurde gestern Geburtstag gefeiert. Wie jedes Jahr am 24. November waren Verwandte und Freunde gekommen, um Klara Bischof, der ältesten Einwohnerin der Gemeinde Mörschwil, zu gratulieren. Gestern feierte sie den 105. Geburtstag.

Rosen und Eglifilets

Zum Nachmittagskaffee am mit Rosen und andern bunten Blumen geschmückten Tisch war auch Gemeindeleiter Bernd Ruhe von der katholischen Pfarrei Mörschwil erschienen, und schliesslich brachten auch Gemeindepräsident Paul Bühler und Gemeinderatsschreiber Bruno Stieger Blumen, um Klara Bischof namens der politischen Gemeinde und der Bevölkerung von Mörschwil von Herzen zu gratulieren und ihr Glück und Segen zu wünschen.

Adrett gekleidet und hübsch frisiert sass die Jubilarin im Kreise ihrer Lieben, nahm die an sie gerichteten Worte freundlich entgegen. Sie legt noch immer Wert auf ihr äusseres Erscheinungsbild und weiss auch ihre bescheidenen Wünsche noch zu formulieren. Am Mittag waren ihr Eglifilets mit Beilagen serviert worden, ein Gericht, das sie liebt und sich jedes Jahr zum Geburtstag wünscht.

Gute Worte für Vertraute

Was wüsste die Jubilarin wohl alles aus ihrem langen Leben zu berichten von der Entwicklung der Gemeinde Mörschwil vom verträumten Bauerndorf zur heutigen Vorstadtgemeinde, vom die Kräfte zwar auch fordernden, aber immerhin geruhsameren Leben von damals zur Hektik unserer Zeit? Doch fremden Menschen gegenüber verhält sich die alte Dame eher zurückhaltend.

Für jene aber, die ihr vertraut sind, findet sie noch immer ein gutes Wort und halte, wenn sie «zwäg» sei, immer auch einen lustigen Spruch für sie bereit, sagt ein Grossneffe, der Klara Bischof betreut. Er führte weiter aus, der Geburtstag der Grosstante gebe den Verwandten jedes Jahr eine gern wahrgenommene Gelegenheit, sich bei ihr im Heim zu treffen.

Klara Bischof wuchs in Mörschwil auf und widmete sich nach der Schulzeit vor allem hauswirtschaftlichen Aufgaben. Sie arbeitete während einiger Jahre auch in anderen Landesteilen, um die Fremde kennenzulernen. So war sie einst in einem Institut im Welschland tätig, wirkte in einem Hotel in Mürren. Wieder in die Heimat zurückgekehrt, wohnte sie viele Jahre lang im Haus der Schreinerei Egger an der Bahnhofstrasse und stellte sich in den Dienst ihrer Verwandtschaft, betreute auch Kinder aus der Nachbarschaft.

96jährig ins Heim gewechselt

Bis ins hohe Alter besorgte Klara Bischof ihren Haushalt noch selbst. Erst als nach einem Unfall das Hochsteigen der Treppen der 96-Jährigen schwerer wurde, entschied sich Klara Bischof vor knapp zehn Jahren, ins Alters- und Pflegeheim Hof Riederen in St. Gallen zu übersiedeln. Hier fühlt sie sich seither wohl und daheim.

Sie freut sich, noch jeden Tag aufstehen zu dürfen, und ist dankbar für die liebevolle Betreuung durch die Heimleitung und die Mitarbeiterinnen des Hauses.

Die Verwandten, das Team des Alters- und Pflegeheims Hof Riederen, Vertreter von Pfarrei und Gemeinde wünschen Klara Bischof einen sonnigen Lebensabend.

Aktuelle Nachrichten