Blumen und Stocki für Steingruber

London 2012: Das nächste Karriereziel der Kunstturnerin Giulia Steingruber. Passend dazu fährt sie in einem Londoner Taxi an ihre Ehrung in der Markthalle. Und wird fulminant empfangen.

Kathrin Alder
Merken
Drucken
Teilen
Herzliche Gratulationen: Giulia Steingruber mit Alex Brühwiler. (Bild: Kathrin Alder)

Herzliche Gratulationen: Giulia Steingruber mit Alex Brühwiler. (Bild: Kathrin Alder)

GOSSAU. Wär's ein Rolls Royce gewesen, der Auftritt hätte wahrlich etwas Majestätisches gehabt. Begleitet von einer Polizeieskorte und gut einem Dutzend Töfffahrern, wurde Giulia Steingruber am Sonntagabend symbolisch in einem Londoner Taxi zu ihrer Ehrung im Treff 13 in der Markthalle chauffiert. Zusammen mit ihrer Familie entstieg sie dem Taxi in einen kalten, nebligen Abend. Ihr Empfang aber war umso wärmer und herzlicher. Grosse und kleine Mitglieder des TV Gossau standen mit Fackeln Spalier und leuchteten Giulia Steingruber den Weg in die Halle.

Zurücklehnen und geniessen

Sie lächelte und winkte zögerlich, so viel Rummel hatte sie nicht erwartet. «Ich wusste, dass irgendetwas geplant war, aber ich hatte keine Ahnung was. So viele Leute, ich bin völlig überwältigt.» Auch das Blitzlichtgewitter ist ihr noch nicht ganz geheuer. Im Treff 13 warten die Leute gespannt auf den Star des Abends. Bei Glühwein und Gerstensuppe ist die Stimmung fröhlich und ausgelassen. Moderatorin Kristina Koller-Basista nimmt Giulia Steingruber auf der Bühne in Empfang. Zwar dreht sich der ganze Anlass um sie, aktiv mitmachen muss Giulia Steingruber aber nicht. Sie darf sich auf einen Barhocker setzen und geniessen.

Gratulationen und Geschichten

Dann wird es emotional. Giulia Steingrubers langjährige Trainerin Marianne Steinemann lässt die gemeinsame Zeit Revue passieren. «Es gäbe einen Haufen Geschichten, die ich erzählen könnte.» Schliesslich entscheidet sie sich für eine mit Kartoffelstock. Giulia sei früher viel bei ihnen zum Essen gewesen. Eine grosse Esserin sei sie nie gewesen, aber als es einmal versalzenen Kartoffelstock gegeben habe, da habe sie wacker zugelangt, erzählt Steinemann. Lachend drückt sie Giulia Steingruber eine Packung Stocki in die Hand.

Nächster Gratulant ist Jürg Litscher vom St. Galler Turnverband. Er betont die Wichtigkeit von Vorbildern für den Turnsport und deutet damit die Rolle an, in welche Giulia Steingruber nach Ariella Käslin geschlüpft ist: jene der Teamleaderin, des grossen Vorbilds für das Schweizer Kunstturnen. Von Stadtpräsident Alex Brühwiler erhält Giulia Steingruber einen Blumenstrauss und einen Freipass fürs BBC. Dort kann sie einen Abend mit Freunden geniessen. Wenn sie das nächste Mal in Gossau ist.