Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Blechige Töne in Untereggen

Am «BMU tonight» bot die Bürgermusik Untereggen ihren Zuschauern dieses Wochenende einiges. Nebst Brass, gespielt von Jung und Alt, sorgte ein Komiker-Duo für Unterhaltung.
Fritz Heinze
Nicole Hochreutener und Daniel Riedener beim Cornet-Solo im Stück «Tell him». (Bild: Fritz Heinze)

Nicole Hochreutener und Daniel Riedener beim Cornet-Solo im Stück «Tell him». (Bild: Fritz Heinze)

Den Beginn machten die Jungen: Die BMU-Kids starteten den Unterhaltungsabend «BMU tonight» der Bürgermusik Untereggen. Die jungen Bläserinnen und Bläser stehen unter der musikalischen Leitung von Daniel Riedener, der auch für deren Ausbildung zuständig ist. Riedener, momentan noch im Musikstudium, arbeitet einmal in der Woche mit den Jugendlichen. Für ihn ist es wichtig, dass sie gemeinsam ihr Instrument lernen. «Das gemeinsame Erfolgserlebnis ist für die Jugendlichen wichtig», sagt er. Nach dem erfolgreichen Auftritt am Unterhaltungsabend war ihnen der Beifall sicher. Dann plazierten sich auf der linken Seite der Bühne am Tisch vor dem Mikrophon Felix Kuster und Renato Locher. Die beiden waren für die «Zwischen-Unterhaltung» zuständig und sorgten für Stimmung im Stil von Giacobbo/Müller. Natürlich liessen sie kein Thema aus – locker, vielfältig und unterhaltend. Zuerst flachsten sie über Politik, einmal nach rechts und einmal nach links. Dann folgten sprachliche Imitationen, zum Beispiel von Hausi Leutenegger, den Felix Kuster nachahmte: «Bi scho immer en arme Siech gsii.»

Keine Ohrwürmer

Den Taktstock in der Hand hatte an diesem Abend Dirigent Stefan Roth. Er sorgte gemeinsam mit den Musizierenden der Bürgermusik Untereggen für einen musikalischen Genuss der Zuhörerinnen und Zuhörer in der Mehrzweckhalle. Die Vorsätze der Brass-Band-Formation für den Abend waren ehrgeizig. Denn die Musik-Palette an diesem Abend war nicht im Bereich gängiger Ohrwürmer zu Hause und beinhaltete zusätzlich noch anspruchsvolle Solis. Mit dem Auftaktstück «Ready Steady Brass» von Otto M. Schwarz tauchte die Formation bereits in den schwereren Bereich der Brass-Musik ein. Das brasilianische Stück «Fantasy on Tico Tico» führte die Zuhörenden wieder in bekanntere Regionen. Es ist eine Melodie, die ins Ohr fliesst, von den Musizierenden aber nicht wenig Konzentration erfordert mit dem brasilianischen Rhythmus. Frank Sinatra und Udo Jürgens, zwei Interpreten, deren Melodien zeitlos sind und den einfachen Begriff Ohrwurm nicht verdienen, wurden von der Musikkommission für dieses Unterhaltungsprogramm ebenfalls ausgewählt. Auch gespielt wurden Potpourris, die Mitsummen liessen, die Phantasie anregten und Erinnerungen an die Interpreten weckten.

«Wir bemühen uns, dem Publikum eine Musikunterhaltung zu bieten, bei der es zurücklehnen und geniessen kann», sagte Dirigent Stefan Roth im Zusammenhang mit der Angebotspalette. Mit dem Stück «Tell him» konnten sich die Solistin Nicole Hochreutener und der Solist Daniel Riedener mit dem Cornet in Szene setzen. Sie erwartete in dem Stück ein anspruchsvolles Solo, das in der Folge vom Publikum mit einem langen Applaus honoriert wurde. So auch die Solo-Darbietung von Es-Bass-Solist Thomas Allmann im Stück «Basso Brazilio». Mit der Zugabe, dem Marsch «Keighley Moor», tauchten die Anwesenden so richtig in die Musik der Brassband ein. Es ist ein Stück aus England, dem Ursprungsland des Brass. Das Stück ist ein Marsch, komponiert mit dem typischen Sound und nicht dem traditionellen Marschbild des europäischen Festlandes entsprechend. In seinen abschliessenden Worten nahm Andreas Kobler, der Präsident der Bürgermusik Untereggen, einige Ehrungen vor. Speziell erwähnte er den amtierenden Gemeindepräsidenten Norbert Rüttimann für seine Mitgliedschaft bei der Bürgermusik während 35 Jahren. Sechs Jahre lang leitete er den Verein, arbeitete weitere sechs in der Musikkommission und war dann noch vier Jahre in der Geschäftsprüfungskommission tätig. Ein Präsent und grosser Applaus waren der Dank für seine Leistung.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.