BLASMUSIK: Korps buhlen um junge Bläser

Den Young Winds erwächst Konkurrenz. Neu bemüht sich auch die Nachwuchsformation BrassWave um Jugendliche aus der Region Rorschach. Die BV Untereggen hat ihr Mandat als Trägerverein angepasst.

Daniela Huber-Mühleis
Merken
Drucken
Teilen
Die Region Rorschach hat eine zusätzliche Nachwuchsformation – die Jugendmusik BrassWave.

Die Region Rorschach hat eine zusätzliche Nachwuchsformation – die Jugendmusik BrassWave.

Daniela Huber-Mühleis

redaktionot@tagblatt.ch

Auf relativ kleinem Raum existieren bereits die Young Winds, Jugendkorps Steinach sowie die Knabenmusik der Stadt St. Gallen, welche ebenfalls Jugendliche aus der Peripherie anzieht. Mit der Jugendmusik BrassWave, die unter diesem neuen Namen aus den Trägervereinen Grub AR und SG sowie Eggersriet hervorgeht, gesellt sich neu als Stammverein die Bürgermusik Untereggen dazu. Dass Blasmusikvereine die Jungen frühzeitig an sich binden, ist nicht aussergewöhnlich, sondern geläufig.

«Die Jugendmusik Brass­Wave ist nicht neu. Lediglich der Name wurde geändert. Sie besteht seit 2012 und dient der Ausbildung des Nachwuchses für die Stammvereine», sagt Daniel Riedener, Vorstandsmitglied als Vertretung der Bürgermusik Untereggen. Ihr Ziel sei, das Zusammenspiel von Jungmusikanten der Region in einer Brass Band zu ermöglichen und die Freude am Musizieren zu unterstützen. Und Andreas Heinzmann, Präsident der Young Winds sagt: «Die Vereinsaktivitäten zielen einerseits darauf ab, die Jugendlichen musikalisch weiterzuentwickeln und sie andererseits darauf vorzubereiten, Verantwortung für eigene Projekte zu übernehmen und so wichtige Kompetenzen in einer Gruppe zu erwerben.» Die Förderung der Kameradschaft, Geselligkeit sowie der aktiven und sinnvollen Freizeitgestaltung hat für beide Vorstandsmitglieder ebenfalls hohe Priorität.

Noch keine Übertritte in andere Formation

Bei der BrassWave wird lediglich mit Blechblasinstrumenten und Percussion Musik gemacht, bei den Young Winds können die Mitglieder auch Querflöte, Klarinette und Altsaxofon erlernen. Beide Vereinsvertreter wollen nicht von einer Konkurrenz sprechen. Sie sind überzeugt, dass die Musikanten nur voneinander profitieren und früh das Vereinsleben kennenlernen können. «Das Angebot an Harmonie und Brass Band wirkt ergänzend», ist Riedener überzeugt. Beide Vereine finanzieren sich über Mitgliederbeiträge, Gemeinden und Sponsoren.«Zurzeit haben wir bei den Young Winds 42 Aktivmitglieder, davon fünf aus Untereggen. Zum grossen Teil gehen unsere Jugendlichen später zu unseren Stammvereinen über. Das sind die Musikgesellschaften Tübach-Horn, die Stadtharmonie Eintracht Rorschach, Stadtmusik Rorschach, Melodia Goldach und Bürgermusik Mörschwil», so Heinzmann. Gemäss Riedener sind bei der BrassWave, die 23 Mitglieder zählt, bis anhin keine Untereggler als Vereinsmitglieder aufgenommen worden. Es würden jedoch fünf Jugendliche und somit total 24 Kinder am Frühlingsjugendmusiklager teilnehmen. «Wegen unserer Formation ist niemand bei den Young Winds ausgestiegen», betont Riedener.

Die Jugendmusik Young Winds wurde im Februar 2001 gegründet. 2011 wurden sie Schweizer Meister am Eidgenössischen Musikfest in St. Gallen, 2016 erhielten sie dieselbe Auszeichnung in Montreux. Kürzlich fand ihr Jahreskonzert «Wahre Helden» in Tübach statt. Die Vorgängerformation der BrassWave hatte seit 2012 schon unzählige Auftritte. Zu ihrem fixen Jahresprogramm gehört das Showkonzert nach dem Jugendmusiklager. Dieses Jahr findet es am 5. Mai im Gruberhof Grub SG statt. Die Vorgängerformation hatte bereits einen adäquaten Anzug. Für den Anschluss an die Bürgermusik Untereggen erhalten die BrassWaveler auch im Bezug auf die Namens- und Logoänderung eine neue Uniform. Diese wird am nächsten Konzert präsentiert. Die Youngs Winds besitzen hingegen schon seit Jahren eine einheitliche Bekleidung.

Gemeinde Untereggen bevorzugt BrassWave

«Die Bürgermusik Untereggen war bis 2017 Trägerverein der Young Winds. Aus dieser ist sie ausgetreten und ist nun neu Stammverein der BrassWave. Dies war der Anlass für den Gemeinderat, die finanzielle Unterstützung zu ändern», sagt Norbert Näf, Gemeindeschreiber Untereggen. BrassWave erhält einen Sockelbeitrag von 1000 Franken plus 30 Franken pro Jugendlichen, die Young Winds erhalten dieses Jahr noch eine Basis-Zuwendung von 250 Franken plus 30 Franken pro Teilnehmer. «Für das Jahr 2019 muss die Bedeutung der Young Winds für Untereggen neu geprüft werden», sagt Näf. Das Unterstützungskonzept gilt für Vereine mit Sitz in Untereggen sowie für auswärtige Vereine, welche Jugendliche aus dem Dorf in ihrer Freizeit sinnvoll fördern.