Blaser will nicht «Stapi» werden

Drucken
Teilen

Gossau Noch geben sich die Parteien bedeckt, welche Kandidaten sie ins Rennen um den Posten des Gossauer Stadtpräsidenten schicken werden (Tagblatt vom 26. Mai). Trotzdem oder gerade deshalb nimmt in Gossau das Rätselraten Fahrt auf. Immer wieder werden neue Namen ins Spiel gebracht. Natürlich wird dabei auch der Name des amtierenden Stadtrats und Schulpräsidenten Urs Blaser (FDP) aufgeworfen. Ein «Aufstieg» scheint nicht abwegig, zumal Blaser von seiner Partei im Oktober 2015 für die Nationalratswahlen nominiert wurde. Ausserdem ist Urs Blaser seit Juli 2015 Erziehungsratsmitglied des Kantons St. Gallen. Wie er nun aber auf Anfrage mitteilt, wird er als Gossauer Stadtpräsident nicht kandidieren: «Ich habe diese Entscheidung mit innerer Überzeugung und grosser Freude an meiner Arbeit sowohl als Schulpräsident, als Stadtrat und auch als Erziehungsrat getroffen.» (ad)