BIS ZU 1000 TEILNEHMER: Cancellara bringt Triathlon-Grossanlass nach Rorschach

Mit dem ehemaligen Radprofi Fabian Cancellara an Bord will der Veranstalter Tristar wieder einen Triathlon in Rorschach durchführen. Am Wochenende vom 2./3. September sollen 600 bis 1000 Athleten zum Wettkampf antreten.

Jolanda Riedener
Drucken
Teilen
Fabian Cancellara (Bild: PETER KLAUNZER (KEYSTONE))

Fabian Cancellara (Bild: PETER KLAUNZER (KEYSTONE))

Mit dem ehemaligen Radprofi Fabian Cancellara an Bord will der Veranstalter Tristar wieder einen Triathlon in Rorschach durchführen. Am Wochenende vom 2. und 3. September sollen 600 bis 1000 Athleten zum Wettkampf antreten, teilte Tristar am Donnerstag vor den Medien mit.

«Ich wollte immer einen Schritt weiterkommen», sagte Cancellara, der sowohl als Co-Inhaber von Tristar als auch als Sportler am Wettkampf teilnehmen wird. Er sei von diesem Triathlon-Format fasziniert, da es stark auf den Radsport ausgerichtet sei. Der Triathlon richte sich an Sportler, die aus verschiedenen Sportarten kommen und in den Triathlon einsteigen wollen. Sowohl Topathleten, die den Triathlon trainingshalber absolvieren, als auch an Breitensportler werden erwartet.

Am Freitagabend soll der Event mit einem Familienlauf für Kinder und Erwachsene starten. Am Samstag sei ein Athleten Check-In geplant und am Sonntag findet das eigentliche Rennen statt.
Die Radstrecke führt via Thal und Walzenhausen nach Oberegg, Rehetobel und Untereggen und wieder zurück nach Rorschach. «Eine sehr spannende und anspruchsvolle Strecke», sagte Cancellara. Die Laufstrecke führt am See entlang nach Goldach und wieder zurück. Der Schwimmteil wird im Bodensee absolviert.

"Als gute Gastgeberstadt präsentieren"

Sehr erfreut zeigte sich Stadtpräsident Thomas Müller: «Wir wollten immer einen weiteren Topanlass in die Stadt holen. Jetzt hat es gepasst.» Man wolle sich als gute Gastgeberstadt präsentieren.
Tristar hatte bereits zwischen 2010 und 2012 25 Events, auch in Rorschach, durchgeführt. Mitinhaber und Gründer Georg Hochegger musste das erfolgreiche Konzept allerdings wegen des Ausstiegs des Hauptinvestors einstellen. Mit dem neuen Konzept wollen sich die Veranstalter nach dem Relaunch in Rorschach zu einem jährlich stattfindenden Event etablieren.

Mittelfristig will Tristar in verschiedene europäische Länder expandieren und ab 2020 auch interkontinental aktiv werden. Als Paradedisziplinen gelten 55,5 (500 Meter Schwimmen, 50 Kilometer Rad und 5 Kilometer Laufen) sowie 111 (1 Kilometer Schwimmen, 100 Kilometer Rad und 10 Kilometer Laufen).

Beat Ullrich, Rorschachs Stadtpräsident Thomas Müller, Fabian Cancellara (Co-Inhaber Tristar) und Georg Hochegger (Co-Inhaber Tristar). (Bild: OT)

Beat Ullrich, Rorschachs Stadtpräsident Thomas Müller, Fabian Cancellara (Co-Inhaber Tristar) und Georg Hochegger (Co-Inhaber Tristar). (Bild: OT)