Bioladen muss sonntags schliessen

Bis vor kurzem hatte der Bioladen mit Bistro L'Ultimo Bacio an der Poststrasse unerlaubterweise auch am Sonntag seinen Ladenbereich geöffnet. Nun dürfen sonntags nur noch Gäste im Bistro bewirtet werden.

Merken
Drucken
Teilen
Am Sonntag ist im L'Ultimo Bacio nur noch das Bistro geöffnet. (Bild: Elina Grünert)

Am Sonntag ist im L'Ultimo Bacio nur noch das Bistro geöffnet. (Bild: Elina Grünert)

Am Sonntag müssen die Geschäfte geschlossen bleiben, ausgenommen jene am Bahnhof oder von Familien geführte Betriebe. Das L'Ultimo Bacio liegt nicht am Bahnhof und ist auch kein Familienbetrieb. Dennoch hat das Reformhaus mit Bistro bis vor zwei Wochen auch sonntags seine Waren verkauft. Weshalb? «Wir hatten die Bewilligung der Stadt», sagt der Inhaber Dominik Hungerbühler. Dass er auch eine Bewilligung des Kantons brauche, habe er nicht gewusst. So seien er und sein Team davon ausgegangen, am Sonntag verkaufen zu dürfen. Bis das Arbeitsinspektorat des Kantons sie eines Besseren belehrte.

Nur noch «über d Gass»

«Wir dürfen nur noch einzelne Produkte verkaufen. Alles was <über die Gasse> geht», sagt Hungerbühler. Dazu gehören Brot und Käse, aber auch Wein und Fruchtsäfte.

Früchte, Gemüse, alles aus dem Kühlregal sowie die Nonfood-Produkte bleiben sonntags hinter der Absperrung.

Das L'Ultimo Bacio hat vor vier Monaten die Filiale in St. Gallen eröffnet. Die Kette besitzt bereits zwei Läden in Zürich und einen in Winterthur. Im Sortiment werden Bio- und Fairtrade-Produkte von Antipasti bis Süssgetränke geführt, genauso wie glutenfreie Produkte und Naturkosmetik.

Bistro läuft besser

Mit dem Wegfall des Sonntagsverkaufes falle in der St. Galler Filiale rund zehn Prozent des Verkaufsumsatzes weg. Hingegen habe seither der sonntägliche Umsatz im Bistro zugenommen. «Vermutlich weil das Personal wieder mehr Zeit für die Gäste im Bistro hat», mutmasst Hungerbühler. Vielleicht sei es also gar nicht so schlecht für das L'Ultimo Bacio, dass der Laden am Sonntag nicht betrieben werden dürfe. Hungerbühler: «Aber die Kunden vermissen es bereits.» (rsp)