«Bin gespannt auf das Parlament»

Neuling

Drucken
Teilen

Ab dem neuen Jahr gibt es im Gossauer Stadtparlament neue Gesichter. Eines davon ist die Juristin Birgit Frei-Urscheler. Ihren Fokus legt sie auf gute Bedingungen für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Sie hofft, dass die CVP den verlorenen Sitz wieder zurückerobern kann.

Sind Sie aufgeregt hinsichtlich Ihrer ersten Stadtparlamentssitzung im Januar?

Nicht gerade aufgeregt, aber ich bin interessiert und gespannt darauf, wie die Sitzungen im Fürstenlandsaal ablaufen werden. Ich freue mich darauf.

Wie bereiten Sie sich vor?

Indem ich die Sitzungsunterlagen studiere und Zeitung lese. Zudem versuche ich, mir einen Überblick über die gewählten Parlamentarier der anderen Parteien zu machen. Die Übersicht im Tagblatt, welche im Nachgang zu den Wahlen veröffentlicht wurde, hilft mir, die Namen und Köpfe zusammenzubringen.

Was erhoffen Sie sich durch Ihre Mitwirkung?

Selbstverständlich hoffe ich, dass ich auf richtige und nachhaltige Entscheide für Gossau und Arnegg hinwirken kann.

Gibt ein Thema, das Sie besonders bewegt? Weshalb?

Gute Bedingungen für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf liegen mir am Herzen. Das Bedürfnis danach wird steigen.

Was sagen Sie zur neuen Sitzverteilung?

Der diesjährige Sitzverlust für die CVP Gossau-Arnegg im Parlament ist natürlich zu bedauern. Bei den kommenden Wahlen soll dieser wieder zurückgeholt werden. Allerdings haben wir mit Helen Alder Frey den Sitz im Stadtrat hervorragend verteidigen können. Alle drei CVP-Kandidierenden wurden zudem in den Schulrat gewählt. (red)

In loser Reihenfolge werden hier die neuen Gossauer Stadtparlamentarier vorgestellt.