Billardspieler Morosi überrascht am Heimturnier

BILLARD. Im Billardclub St. Gallen trafen am Samstag die Dreiband-Spieler auf dem Halbmatchbrett zum Halbfinal der diesjährigen Schweizer Meisterschaften aufeinander.

Merken
Drucken
Teilen

BILLARD. Im Billardclub St. Gallen trafen am Samstag die Dreiband-Spieler auf dem Halbmatchbrett zum Halbfinal der diesjährigen Schweizer Meisterschaften aufeinander. Dabei standen sich drei Spitzenspieler aus den schweizerischen Top 5 gegenüber: Torsten Danielson (Nummer 2, BC Zürich), Bezhat Cetin (4, BC Zürich) und Pierre-Alain Rech (5, BC Winterthur). Sie trafen auf die beiden Aussenseiter Rico Oettli (BC Winterthur) und den Einheimischen Giorgio Morosi (7, BC St. Gallen). Im über sieben Stunden dauernden Turnier war Dreibandenspiel auf hohem Niveau zu bestaunen.

Favoriten ohne Mühe

Die ersten drei der beiden Halbfinals (das zweite Halbfinal fand in Colombier statt) ziehen in das Finalturnier vom 7. Mai in Zürich ein. In St. Gallen schien dies eine klare Angelegenheit zu werden. Die drei Favoriten Danielson, Cetin und Rech wurden ihrer Rolle denn auch gerecht und belegten am Schluss die ersten drei Ränge. Morosi konnte jeweils nur zu Beginn der Partien mit den Topspielern mithalten, verlor aber alle drei Partien mit 19:30, 20:30 und 25:30.

Spannung bis zum Schluss

Dennoch wurde es in der letzten Spielrunde nochmals richtig spannend. Morosi traf auf Oettli und konnte mit einem Sieg noch den vierten Rang erreichen. Mit dem nötigen Wettkampfglück und einem Schlusseffort erreichte er die geforderten 30 Punkte in nur 32 Aufnahmen, spielte persönlichen Rekord und konnte das Turnier mit einem versöhnlichen Resultat beenden. Die grosse Überraschung folgte dann aber nach dem Turnier. Da in Colombier der Drittplazierte nicht zum Final antreten kann, wurde der letzte Finalplatz unter allen restlichen Halbfinalisten aufgrund des besten gespielten Durchschnittes ermittelt. Und dieser beste Schnitt wurde von Morosi gespielt. (gm)