Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Beni Würth ist neuer Regierungsrat

ST.GALLEN. Beni Würth (CVP) wird neuer St.Galler Regierungsrat. Würth erhielt 79'586 Stimmen und distanzierte seinen Herausforderer von der SVP, Herbert Huser, klar.
Beni Würth, CVP, nimmt Applaus für seine Wahl entgegen (Bild: Keystone)

Beni Würth, CVP, nimmt Applaus für seine Wahl entgegen (Bild: Keystone)

Huser kam auf 52'776 Stimmen. Beni Würth ersetzt in der Regierung den zurücktretenden Josef Keller (CVP).

Die Wahlbeteiligung betrug 47,4 Prozent. Auf Vereinzelte entfielen 1292 Stimmen. Das absolute Mehr lag bei 66'828 Stimmen.

Der 42-jährige Beni Würth ist Stadtpräsident von Rapperswil-Jona und Präsident der CVP-Fraktion im Kantonsrat. Würth war Favorit. Er wurde von der FDP, der BDP, der EVP und dem Gewerbeverband unterstützt.

Der SVP-Kandidat Herbert Huser (Altstätten) kam auf einen Stimmenanteil von knapp 40 Prozent. Huser ist Kantonsrat und Architekt. Er wurde von seiner Partei als Wirtschaftsvertreter ins Rennen geschickt. Die Wirtschaft sei in der St. Galler Exekutive schlecht vertreten, warb die SVP für Huser.

Mit der Wahl von Benedikt Würth setzt sich die siebenköpfige Kantonsregierung unverändert aus je zwei Mitgliedern von CVP, FDP und SP zusammen. Die SVP hält einen Sitz. Die Ersatzwahl war nötig, weil Volkswirtschaftsdirektor Josef Keller (CVP) vorzeitig auf Ende März 2011 zurücktritt. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.