Beide Skilifte sind startklar

St.Gallen hat vergangene Woche einen Vorgeschmack auf den Winter bekommen. Doch der Schnee hat nicht ausgereicht, um die Skilifte in der Stadt laufen zu lassen. Deren Betreiber sind bereit für die Saison.

Christina Weder
Drucken
Teilen
Am Wochenende lag auch am Schlösslihang noch zu wenig Schnee zum Skifahren. (Bild: Elina Grünert)

Am Wochenende lag auch am Schlösslihang noch zu wenig Schnee zum Skifahren. (Bild: Elina Grünert)

Der erste Schnee ist gefallen. Er reichte aus, um die Hänge der Stadt mit einem weissen Flaum zu überziehen. Er genügte aber nicht, um die Skilifte in der Stadt in Betrieb zu nehmen und so die Skisaison zu eröffnen. Sowohl an der Beckenhalde in St.Georgen wie am Schlösslihang in Haggen stehen die Betreiber der Skilifte in den Startlöchern.

Es braucht 20 Zentimeter

«Wir hatten gehofft, dass es etwas mehr Schnee gibt», sagt Marcel Hurter, der neue Skiliftbetriebschef an der Beckenhalde. Rund zwanzig Zentimeter sind nötig, um den Skilift laufen zu lassen. Lediglich zehn Zentimeter hat es gegeben. Und um mit der Schneekanone nachzuhelfen, sei es zu warm, sagt Hurter. Die Temperatur des Wassers und des Schnees müssten auf null Grad sinken.

Vor rund drei Wochen sind die 60 Bügel an den Lift gehängt und die Absperrungen im Bereich des Skilifthäuschens angebracht worden. Diese Woche sollen noch die Unterhaltsarbeiten zu Ende geführt werden. In den vergangenen zwei Jahren seien gegen 40 000 Franken in Neuerungen investiert worden, sagt Marcel Huter. Der Skilift sei sicherheitstechnisch nachgerüstet worden. Als nächstes ist die Beleuchtung fürs Nachtskifahren an der Beckenhalde an der Reihe. Sie muss ersetzt werden.

Hoffen auf weisse Weihnachten

Auch am Schlösslihang in Bruggen hat sich in den vergangenen Tagen einiges getan. Das Skilifthüsli steht bereits seit einer Woche. Am Samstag haben freiwillige Helfer, darunter mehrere Leute von der Feuerwehr, den Skilift fertig aufgebaut. «Jetzt sind wir parat», sagt Kathrin Schmid Dronjak vom Einwohnerverein Bruggen.

Nun hoffen die Betreiber beider Skilifte auf Schnee – und vor allem auf weisse Weihnachtsferien. «Das ist für uns die schönste Zeit, um den Skilift laufen zu lassen», sagt Marcel Hurter. Die zweitbeste Zeit folgt in der Sportwoche Anfang Februar – sofern es dann genügend Schnee hat.