Bei minus 21 Grad eingefroren

Ernst Locher machte deutlich, dass bei Trockenheit die Wasserquelle des Kanals auch über mehrere Wochen versiegen kann. Das wurde an der Fotoausstellung ebenfalls dokumentiert. Danach erinnert sich Arthur Greutert: «Im Jahr 1956 hatten wir vier Wochen kein Wasser mehr im Kanal.

Merken
Drucken
Teilen

Ernst Locher machte deutlich, dass bei Trockenheit die Wasserquelle des Kanals auch über mehrere Wochen versiegen kann. Das wurde an der Fotoausstellung ebenfalls dokumentiert. Danach erinnert sich Arthur Greutert: «Im Jahr 1956 hatten wir vier Wochen kein Wasser mehr im Kanal. Innerhalb von drei Tagen war der Kanal total gefroren – Temperatur am 1. Februar 1956 minus 21 Grad.» (kä.)