Bei Haltestellen wird gespart

«Bushaltestelle nicht aufheben», Leserbrief, 7.12.2010 Auch bei «unserer» Haltestelle Rank der Trogenerbahn (sie liegt auf Stadtgebiet) wurde der Rotstift angesetzt.

Drucken
Teilen

«Bushaltestelle nicht aufheben», Leserbrief, 7.12.2010

Auch bei «unserer» Haltestelle Rank der Trogenerbahn (sie liegt auf Stadtgebiet) wurde der Rotstift angesetzt. Sie müsse von der Haltestellenliste der Appenzeller Bahnen gestrichen werden, schreibt uns Stadträtin Elisabeth Beéry auf Anfrage. Nach Aufhebung des «Rank» wird bei uns ein Haltestellenloch von zwei Kilometern klaffen. Dem nicht genug, wird von uns verlangt, dass wir im Winter auf der schneebedeckten Fahrbahn (das Trottoir wird bei Schnee erst vormittags geräumt) ohne Strassenbeleuchtung zur Haltestelle Schwarzer Bären gehen müssten. Das ist lebensgefährlich!

Wo bleibt die Umsetzung des Reglements für eine nachhaltige Verkehrsentwicklung? Es sieht vor, dass die Stadt für ein attraktives Angebot beim öffentlichen Verkehr sowie für Fuss- und Veloverkehr sorgt. Es werden zwar neue Buslinien im Halbjahrestakt in Betrieb genommen, aber zugleich wichtige Haltestellen gestrichen. So haben wir uns die Umsetzung nicht vorgestellt.

Haltestellen in ländlichen Gebieten aufzuheben, ist ein riesiger Rückschritt für den öV. Es sollte für jeden Stadtbürger, also auch für uns, die etwas abseits wohnen, eine Haltestelle in attraktiver Nähe haben. Wir fordern, dass die Haltestellen beibehalten werden!

Armin und Diana Rohrer Speicherstrasse 163, 9042 Speicher

Aktuelle Nachrichten