Begehrter Entlastungsdienst

Merken
Drucken
Teilen

Gossau Der Entlastungsdienst Wil Gossau Untertoggenburg lud kürzlich zu seiner Hauptversammlung ein. Dabei wurde die Statutenanpassung einstimmig beschlossen. Diese ebnet gemäss Mitteilung dem Verein den Weg für eine Umstrukturierung des bisherigen Vereins Vesa, in dem mehrere Entlastungsdienstver­eine im Kanton zusammengeschlossen sind. Dieser hat zum Ziel, die operative Führung in Bezug auf die bestehenden Entlastungsangebote zu übernehmen. Die neue Geschäftsführung soll die Vereine vor allem in der Mitarbeiterführung und dem Rechnungswesen entlasten. Vereinspräsidentin Susy Heuer betonte, dies sei ein wichtiger Schritt in die Zukunft, um die Entlastungsarbeit in Familien mit beeinträchtigten Angehörigen zu erhalten. Diese Arbeit sei auch 2016 begehrt gewesen. Von 52 Betreuern seien in 59 Familien fast 7000 Entlastungsstunden geleistet worden. Immer mehr würden auch Einsätze bei betagten Menschen geleistet, um pflegenden Familienangehörigen eine kleine Verschnaufpause zu ermöglichen. Wie weiter mitgeteilt wird, verlässt Aktuarin und Vizepräsidentin Petra Hausch nach neun Jahren den Vorstand. Als Nachfolgerin wurde Yvonne Häcki ­gewählt. (pd/woo)