BBC setzt auf Partymusik

H. P. Baxxter, Tanja La Croix und die Atzen: Die Organisatoren des BBC Open setzen für die diesjährige Ausgabe auf Partystimmung. Dafür haben sie beim Budget nochmals zugelegt.

Johannes Wey
Merken
Drucken
Teilen
H. P. Baxxter, hier bei einem Auftritt mit Scooter in seiner Heimatstadt Hamburg, ist Headliner des diesjährigen BBC Open. (Bild: ky/Axel Heimken)

H. P. Baxxter, hier bei einem Auftritt mit Scooter in seiner Heimatstadt Hamburg, ist Headliner des diesjährigen BBC Open. (Bild: ky/Axel Heimken)

GOSSAU. Kinder der 1990er-Jahre erinnern sich bestens an Scooter («Hyper Hyper»). Doch wie soll H. P. Baxxter, Scooter-Frontmann und morgen 52 Jahre alt, die jüngere Zielgruppe ans BBC Open locken? «Die Jungen kennen Baxxter bestens. Schliesslich sitzt er in der Jury von <Deutschland sucht den Superstar (DSDS)>», sagte die Medienverantwortliche Rita Bolt gestern an einer Medienkonferenz. Diese Bekanntheit habe bei der Verpflichtung der deutschen Techno-Ikone durchaus eine Rolle gespielt. Schliesslich habe man auch 2015 mit DSDS-Juror DJ Antoine gute Erfahrungen gemacht. OK-Präsident Hanspeter Dürr hat Scooter zudem vor zwei Wochen im Hallenstadion gesehen. Sein Fazit: «Baxxter geht noch immer ab.»

Tanja La Croix zurück im Osten

Auch das übrige Line-up für das BBC Open am 2. und 3. September haben sich die Organisatoren einiges kosten lassen. Ebenfalls aus Deutschland und ebenfalls am Samstagabend stehen Die Atzen («Das geht ab! [Wir feiern die ganze Nacht]») auf der Bühne. Am Freitag tritt der Schweizer Komiker und Musiker Müslüm auf. Danach stellt sich die aus St. Gallen stammende DJane Tanja La Croix, die gestern ebenfalls an der Medienkonferenz zugegen war, hinters Mischpult. Auf diese Rückkehr in die Ostschweiz freue sie sich besonders. «Meine Musik soll mitten in die Fresse gehen. Ich will, dass sich das Publikum völlig gehen lassen kann», sagte das Ex-Model.

Sowohl am Freitag als auch am Samstag wird es weitere Acts geben. Die Organisatoren konnten diese aber gestern noch nicht definitiv ankünden.

Halbe Million Budget

Das Budget beträgt dieses Jahr gut 500 000 Franken und ist damit nochmals rund ein Viertel höher als 2015, als mit 11 500 Besuchern der Zuschauerrekord geknackt wurde. Viel mehr Besucher sind laut OK nicht mehr möglich. «Das Maximum pro Abend sind 6000 Besucher», sagt Bauchef Remo Güpfert. Musik von der Bühne gibt es bis 1 Uhr, danach geht die Party bis 5 Uhr im kleineren Rahmen weiter.

Der Vorverkauf beginnt am 1. April. Tickets für den Freitag kosten 29, für den Samstag 35 Franken. Der Zweitagespass ist für 39 Franken zu haben.