BAUSTELLE: Baubeginn in Lustmühle

Die Appenzeller Bahnen bauen zwischen Lustmühle und Niederteufen eine rund 400 Meter lange Doppelspur. Diese hilft auch, Verspätungen zu verhindern.

Merken
Drucken
Teilen

Mit der Modernisierung der Appenzeller Bahnen (AB) werden in der Lustmühle die Haltestelle und das Perron neu gebaut. Auf einer Länge von rund 400 Metern wird eine neue Doppelspur erstellt, wie die Verantwortlichen in einer Medienmitteilung schreiben. Dank der Doppelspur können Züge kreuzen, ausserdem könne der Fahrplan im künftigen Viertelstundentakt zuverlässiger eingehalten werden. «Die heutige Haltestelle Lustmühle entspricht nicht den gesetzlichen Vorgaben und den Anforderungen der Kundinnen und Kunden», heisst es weiter. Die Abstände und die Perronhöhe seien zu gross. So können nicht alle Fahrgäste ohne fremde Hilfe einsteigen. Die Perrons müssen deshalb angepasst und erhöht werden. Zudem erhält die Haltestelle Lustmühle auf beiden Perrons Unterstände. Im gleichen Aufwisch können auch zwei Bahnübergänge mit Schranken gesichert werden.

Bach offenlegen und vor Hochwasser schützen

Das grösste Bauvorhaben ist die neue, rund 400 Meter lange Doppelspur von der Lustmühle in Richtung Niederteufen. Im Falle von Verspätungen fahre der wartende Zug früher los als im heutigen eingleisigen Betrieb. Für den Bau des zweiten Gleises ist eine neue Stützmauer nötig. In Zusammenarbeit mit dem Kanton Appenzell Ausserrhoden werde zudem der Feldwaldbach verlegt.

Gleichzeitig wird der heute eingedolte Bach stellenweise offengelegt. Dadurch werde die Hochwassersicherheit erhöht. Für alle Bauarbeiten ist temporär ein Lichtsignal auf der Kantonsstrasse notwendig. Die Zufahrten zu den Liegenschaften sind gemäss Mitteilung gewährleistet. Für die Bachunterquerung der Gleise werden die Appenzeller Bahnen den Bahnbetrieb am Wochenende vom 27. und 28. Mai einstellen. Die Verantwortlichen rechnen damit, dass bis im Herbst 2018 alle Bauarbeiten abgeschlossen sein werden.

Auf Ende 2018 ist die In- betriebnahme der Neubau- strecke Ruckhalde der Appenzeller Bahnen und die Einführung des Viertelstundentaktes zwischen Teufen und Trogen geplant. (pd/cor)