Baureglement wird ergänzt und liegt auf

In Gossau sollen Zonen für Intensivlandwirtschaft möglich werden. Wenn Bauvorhaben besonders energieeffizient sind, können höhere Ausnutzungsboni gewährt werden. Diese Ergänzungen zum Baureglement liegen jetzt öffentlich auf.

Drucken

gossau. «In Gossau sind verschiedene Vorhaben in der Landwirtschaftszone geplant, welche gemäss dem aktuellen Zonenplan und Baureglement nicht bewilligt werden können», schreibt der Stadtrat in einer Mitteilung. Konkret sei das Projekt der Züger Schweinezucht AG für eine Biogas-Anlage im Höfrig. Der Teilzonenplan und der Überbauungsplan hierfür würden vorliegen.

Intensivlandwirtschaft

Diese Pläne können allerdings erst erlassen werden, wenn die rechtlichen Voraussetzungen im Baureglement geschaffen sind. Deshalb beabsichtigt der Stadtrat eine Ergänzung von Zonenplan und Baureglement mit der Zone für Intensivlandwirtschaft. «In diese Zone können künftig Betriebe für Garten- und Gemüsebau sowie für Tierhaltung eingeteilt werden», heisst es in der Mitteilung weiter.

Die zweite Ergänzung beruhe auf dem Energiekonzept. Bei Sondernutzungsplänen soll künftig ein zusätzlicher Ausnutzungsbonus gewährt werden können, «wenn sich das Bauvorhaben durch nachhaltigen Einsatz von erneuerbarer Energie oder besonders wirksame Gebäudeisolation auszeichnet».

Einsprachen bis 18. Mai möglich

Gegen Änderungen des Baureglements sieht das kantonale Baugesetz eine Einsprachemöglichkeit vor. Dieses Rechtsmittelverfahren werde durchgeführt, bevor die Ergänzung des Baureglements dem Stadtparlament unterbreitet werde, heisst es in der stadträtlichen Mitteilung. Während derselben Zeitspanne liegen auch der Teilzonenplan und der Überbauungsplan Höfrig öffentlich auf. Die Frist für allfällige Einsprachen läuft bis zum 18. Mai 2011. (pd)