Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Bauprojekt ist auf Kurs

Das Albin-Pedrotti-Haus in Rorschach nimmt Form an. In zwei Wochen wird mit der Aufrichtung des Holzbaus begonnen. Der Bezugstermin ist früher als geplant.
Sandra Grünenfelder
Der massive Treppenhauskern aus Beton des Neubaus an der Kirchstrasse 36 wird diese Woche fertiggestellt. (Bild: Sandra Grünenfelder)

Der massive Treppenhauskern aus Beton des Neubaus an der Kirchstrasse 36 wird diese Woche fertiggestellt. (Bild: Sandra Grünenfelder)

Mühelos setzt der Baukran an der Kirchstrasse 36 in Rorschach ein Schalungselement auf das nächste. Die Bauarbeiten schreiten voran und das Albin-Pedrotti-Haus nimmt Gestalt an. Noch diese Woche soll der Treppenhauskern aus Beton fertiggestellt werden.

Die Carlos Martinez Architekten Rorschach AG ist für die Planung des Neubaus verantwortlich. «Am 7. November beginnen wir mit dem Holzaufbau», teilt Pierrette Gnädinger vom Architekturbüro mit. Die Fertigelemente werden mit dem Kranen versetzt. «In dieser Phase kommt es auf das Wetter an», sagt die Projektleiterin. Je nachdem dauert der Aufbau ungefähr drei Wochen. «Dann folgt der Innenausbau», erklärt sie. «Damit liegen wir sehr gut im Zeitplan.»

Erster Holzbau dieser Art in Rorschach

Der Startschuss für das Bauprojekt der Albin-Pedrotti-Stiftung im Rorschacher Stadtkern fiel vor knapp einem Jahr. Die Stiftung realisiert ein Mehrfamilienhaus mit 20 Mietwohnungen, Gewerbefläche im Erdgeschoss und einer Tiefgarage. Auf den fünf Stockwerken entstehen im Detail drei Zwei-, vier Zweieinhalb-, zwölf Dreieinhalb- und eine Vierzimmerwohnung.

Gemäss Gnädinger ist der Bezugstermin für die Wohnungen jedoch noch nicht definitiv bekannt. Bei Beginn der Bauarbeiten rechnete die Stiftung damit, dass der Bau ab Herbst 2017 bezugsbereit sein wird. Aufgrund der rasch voranschreitenden Bauarbeiten sieht das Architekturbüro aber voraussichtlich ein Bezugsdatum im Frühsommer 2017 vor. Der Wohnbau ist dem Rorschacher Bauunternehmer Albin Pedrotti gewidmet und trägt seinen Namen. Seine Stiftung setzt sich für moderne und energiefreundliche Baumethoden ein. Auch der Neubau an der Kirchstrasse folgt diesen Grundsätzen. Es wird das erste Holzhaus dieser Art und Dimension in Rorschach sein. Der Holzbau habe energetische und umwelttechnische Vorzüge und ermögliche einen hohen Wohnkomfort, heisst es seitens der Albin-Pedrotti-Stiftung. Um sich ins Stadtbild zu integrieren, wird die Fassade aber verputzt und nicht in Holz erscheinen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.