Baukosten der neuen Markthalle liegen im Budget

SARGANS. An der Generalversammlung der Markthallengenossenschaft Sargans-Werdenberg in Sargans ist die Bauabrechnung der neuen Markthalle präsentiert worden. Die Kosten liegen leicht unter dem Voranschlag.

Drucken
Teilen
Die neue Markthalle ist seit November 2013 in Betrieb. (Bild: Axel Zimmermann)

Die neue Markthalle ist seit November 2013 in Betrieb. (Bild: Axel Zimmermann)

Wie Präsident Martin Willi bekanntgab, betrugen die Kosten für den Neubau der am 17. März 2011 bei einem Grossbrand zerstörten Markthalle Sargans 4,7 Millionen Franken. Das sind 35'000 Franken weniger als vorgesehen. Auch die Bauzeit war mit nur sieben Monaten fünf Wochen kürzer als geplant.

Zufrieden ist Willi mit der Finanzlage. Das Fremdkapital wie Hypotheken und rückzahlbare Darlehen nahm nur um 1,3 Millionen auf knapp 1,7 Millionen Franken zu. 1,8 Millionen Franken betrugen die Versicherungsleistungen, 0,8 Millionen die Bau-Rückstellungen, und 0,5 Millionen stammten aus der Zeichnung von neuem Anteilscheinkapital.

Hallenbetrieb läuft gut
Die neue Markthalle ist seit November 2013 in Betrieb. Seither habe an fast jedem Wochenende ein Anlass stattgefunden, sagte Willi. Von den Hallenbenützern seien nur positive Reaktionen eingegangen; die Halle werde als sehr zweckmässig betrachtet. Es seien auch akzeptable Einnahmen erzielt worden.

Im letzten Jahr betrug der Ertrag aus den in einem Zeltprovisorium alle zwei Wochen durchgeführten Schlachtviehmärkten und in zwei Monaten Hallenbetrieb 50'000 Franken. Da verschiedene Kosten während des ganzen Jahres anfielen, resultierte ein Ausgabenüberschuss von 60'000 Franken. Die Zahl der Genossenschafter verdoppelte sich auf 992. (sda)

Aktuelle Nachrichten