Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

BAUEN: Kindergartendach nochmals erneuern

Die Gemeinde Untereggen hat den Kindergarten erst 2015 saniert. Jetzt fallen wegen eines Materialfehlers erneut Arbeiten an. Für die Gemeinde entstehen keine Kosten.
Schon wieder Baugerüst: Das Dach des Unteregger Kindergartens «im Rank» wird während der Sportferien erneuert. (Bild: Daniela Huber-Mühleis)

Schon wieder Baugerüst: Das Dach des Unteregger Kindergartens «im Rank» wird während der Sportferien erneuert. (Bild: Daniela Huber-Mühleis)

Dank eines verirrten Tennisballs, den Thomas Erni vom Dach des Unteregger Kindergartens «im Rank» herunterholte, habe der Leiter des Aussendienstes einen Materialfehler an der Dacheindeckung feststellen können. Das 40-jährige Kindergartengebäude ist erst vor knapp drei Jahren umfassend renoviert worden.

Nach seiner Entdeckung zog Erni einen Dachdecker bei. Dieser bestätigte seine Befürchtungen: Wegen eines Materialfehlers müssen sämtliche Dachziegel ersetzt werden. Laut dem Hersteller haben die Tonziegel eine Laborprüfung bestanden. Nun zeigen sie aber deutliche Haarrisse auf. Da der Schaden frühzeitig erkannt wurde, fielen die anstehenden Arbeiten unter Garantie. Folgeschäden seien keine zu erwarten.

Kindergarten-Betrieb wird nicht beeinträchtigt

«Wir sind froh, dass für uns keine Kosten entstehen und die Sanierung während der Sportwoche durchgeführt werden kann. So wird der Kindergartenbetrieb kaum beeinträchtigt», sagt Norbert Rüttimann, Gemeindepräsident von Untereggen.

Der Kindergarten «im Rank» wurde im September 2015 für 707600 Franken umfassend saniert. Unter anderem wurden damals das Dach und die Aussenfassade komplett neu isoliert, was sich positiv auf den Energieverbrauch auswirkt. Bei der Auswahl der Produkte haben Schulrat und Baukommission damals gemäss eigenen Aussagen viel Wert auf Nachhaltigkeit gelegt.

Daniela Huber-Mühleis

redaktionot@tagblatt.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.