Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Baubeginn ist am 3. Juli

ErweiterungDie Bauarbeiten für die Erweiterung und Sanierung der Geriatrischen Klinik an der Rorschacher Strasse 94 starten am 3. Juli 2017. Neben der Erneuerung der haustechnischen Anlagen werden die Patientenzimmer und die ­dazugehörigen Therapie- und Untersuchungsräume den heutigen Anforderungen an einen zeitgemässen Klinikbetrieb angepasst. Beim Umbau und der Erweiterung werden die neuesten Erkenntnisse der klinischen Forschung ebenso berücksichtigt wie die betrieblichen Anforderungen an eine moderne Geriatrische Klinik. Die schwerwiegendsten Mängel heute: Toiletten und Nasszellen sind nicht behindertengerecht und rollstuhlgängig.

Geplanter Bezug des Neubaus ist im Juni 2020

Die Kosten der Sanierung des Gebäudes inklusive Provisorium und Erneuerung der Einrichtungen betragen 50 Millionen Franken. «Der Bezug der Klinik ist im Juni 2020 geplant», sagt Robert Etter, Geschäftsführer der Geriatrischen Klinik. Nach der Erweiterung stehen bis 122 Patientenplätze zur Verfügung – heute sind es 114. «Die provisorischen Bauten werden nach dem Bezug demontiert und an einem anderen Standort wieder verwendet», sagt Etter.

Die Ortsbürgergemeinde St. Gallen, die 100 Prozent der Aktien der als AG geführten Klinik hält, erarbeitete mit dem Kanton das Sanierungs- und Ausbauprojekt. Im November 2015 sagte das Stimmvolk des Kantons St. Gallen mit einem Anteil von 84 Prozent Ja zu einem Kantonsbeitrag von 25 Millionen Franken und einem rückzahlbaren Darlehen des Kantons von 15 Millionen Franken für die Erweiterung und Sanierung der Geriatrischen Klinik. (ren)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.