Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Barocke und moderne Klänge auf den Emporen

Rorschach Am ersten Emporenkonzert dieses Jahres sind fünf Musiker zu hören, die sich für ein Programm zusammengetan haben, das barocke und moderne Schwerpunkte setzt und nicht ein Passionskonzert darstellt. Am kommenden Sonntag interpretiert um 17 Uhr in der Kolumbanskirche der Bariton Thomas Fellner aus Bregenz unter anderem Arien aus Bachs Matthäus-Passion. Die vier Instrumentalisten sind im Zusammenspiel zu hören in den Arien und Werken von Mozart, Bach, eines Bach-Sohnes und von Piazzolla. Der Flötist Heinz Bärfuss hat sich seit Jahren bei den Emporenkonzerten einen Namen geschaffen. Der Violinist Peter Dürst ist ehemaliges Mitglied des Sinfonieorchesters St. Gallen und Francisco Obieta am Cello ist Professor am Landes-Konservatorium Feldkirch und hat Piazzollas «Close your eyes and listen» für Cello und Orgel arrangiert. An der Orgel sitzt Berni Bischof. Es wird eine Kollekte vor Ort geben. (bb)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.