Band 45 Bullet rockt um den Final

STEINACH. Die Steinacher Rockband 45 Bullet nimmt morgen Samstag an der 10. BandXost-Tour im «Pontem» in Herisau teil. Drei Songs müssen reichen, um die Jury zu beeindrucken. Dem Sieger winkt ein Auftritt beim Final in der Grabenhalle.

Patrick Baumann
Merken
Drucken
Teilen
Der Steinacher Maurice Manser spielt morgen Samstag mit seiner Band 45 Bullet im «Pontem» in Herisau. Anlass ist der 10. BandXost-Contest. (Bild: Patrick Baumann)

Der Steinacher Maurice Manser spielt morgen Samstag mit seiner Band 45 Bullet im «Pontem» in Herisau. Anlass ist der 10. BandXost-Contest. (Bild: Patrick Baumann)

Morgen Samstag macht die BandXost-Tour halt in Herisau. Ostschweizweit haben sich 60 Bands aus sieben Kantonen sowie aus dem Fürstentum Lichtenstein für den Bandwettbewerb angemeldet. In Herisau spielen sieben Bands, eine davon ist 45 Bullet aus Steinach. 45 Bullet spielen klassischen Rock kombiniert mit Metal-Einflüssen. Inspiration holten sie sich bei Bands wie Guns N' Roses oder Avenged Sevenfold.

Erster grosser Auftritt

«Natürlich sind wir etwas aufgeregt, aber wir freuen uns auch riesig auf den Samstag und wollen, dass es endlich losgeht», sagt Maurice Manser, der Schlagzeuger der Band. 15 Minuten hat jede Gruppe Zeit die Jury und das Publikum zu überzeugen. 45 Bullet wird dazu einen eigenen Song sowie zwei Coversongs spielen. «Um optimal auf den Abend vorbeireitet zu sein, haben wir in den letzten Wochen vermehrt geprobt. Schliesslich ist es ja unser erstes grosses Konzert», so Maurice weiter. Ihre Feuertaufe hatte die Band an einer Geburtstagsfeier. Seither kamen einige Auftritte vor 40 bis 50 Leuten dazu.

Schon lange befreundet

Die Band 45 Bullet besteht aus Marvin Rusch (Gesang), Jan Allenspach (Leadgitarre), Felix Baumann (Gitarre), Maurice Manser (Schlagzeug) und Marco Marjanovic (Bass). Sie sind alle zwischen 15 und 18 Jahre alt. «In der jetzigen Formation spielen wir erst seit diesem Sommer», sagt Maurice. «Angefangen haben wir zu zweit. Nach und nach sind dann mehr Mitglieder dazugekommen.» Einige der fünf Bandmitglieder kennen sich schon seit ihrer Kindheit. Die weiteren Bandmitglieder haben sie über die Berufsschule kennengelernt. Maurice absolviert momentan eine Schreinerlehre. Er würde aber gerne eines Tages von der Musik leben können und möchte später dazu vielleicht ein Studium absolvieren.

Proberaum bei Grossmutter

Die Gründung einer Band ist insbesondere für Jugendliche sowohl organisatorisch als auch finanziell eine Herausforderung. «Am Anfang mussten wir wirklich jeden Rappen für unser Equipment sparen. Um unsere Songs überhaupt aufnehmen zu können, haben wir uns ganz am Anfang beispielsweise ein Mikrophon für nur 20 Franken gekauft», sagt Maurice. Später sei ihnen glücklicherweise viel Equipment geschenkt worden. Geprobt habe die Band im Keller des Hauses seiner Grossmutter. Kürzlich habe die Band aber einen neuen, professionelleren Bandraum fertiggestellt. In nächster Zeit sei ganz allgemein mehr Professionalität das Ziel, dies koste aber Geld. Ein vorderer Rang beim BandXost-Contest würde also wunderbar zu den Plänen der Band passen. Vielleicht könne man es sich dann sogar leisten, einige Demos in einem Studio aufzunehmen.