Bald blüht es lila im Kreisel

Im vergangenen September wurde der Kreisel am Spisertor für den Verkehr geöffnet. Nur mit der Bepflanzung wurde noch zugewartet. Seit kurzem wächst Zwergflieder in der Kreiselmitte.

Christina Weder
Drucken
Teilen
Im Winter erinnerte der Spisertor-Kreisel an eine Miniatur-Kuhweide. (Archivbild: David Gadze)

Im Winter erinnerte der Spisertor-Kreisel an eine Miniatur-Kuhweide. (Archivbild: David Gadze)

Es ist nicht lange her, da erinnerte der neue Kreisel beim Spisertor an eine Miniatur-Weide. Mitten im Kreisel grünte eine kleine Wiese. Als sie Ende November mit einem Holzzaun umgeben wurde, kursierten schnell Ideen, man könnte den Kreisel als Schaf- oder Kuhweide nutzen.

Nun ist der Zaun weg, und die Wiese ist verschwunden. Der Kreisel wurde neu bepflanzt, wie es das städtische Tiefbauamt in Aussicht gestellt hatte. Es hatte mit der definitiven Bepflanzung des Kreisels lediglich «aus biologischen Gründen» bis zum Frühling zugewartet, wie Notker Schmid, Bereichsleiter Strassenbau, sagt.

Nierenförmiges Beet

Weil die Trogener Bahn mitten durch den Kreisel fährt, ist der Platz für dessen Begrünung begrenzt. Nun befindet sich dort ein nierenförmiges Beet, das mit Zwergflieder bepflanzt wurde. Die niedrigen Sträucher präsentieren sich noch winterlich kahl, bald sollen sie lila blühen und Farbe in den Kreisel bringen.

«Es handelt sich um Frühlingsblüher», sagt Marco Schafflützel vom Gartenbaugeschäft Varioplant, das mit der Bepflanzung beauftragt ist. Die geschlossenen Blütenköpfe seien dunkelviolett, die offenen Blüten lila. «Wenn sich die Wärme im Sommer beim Spisertor staut, werden die Pflanzen schön zur Geltung kommen.»

Rabatten am Rande des Kreisels

Nun sind die Gärtner an der Arbeit und bepflanzen die vier Rabatten am Rande des Kreisels. Auch hierfür ist Zwergflieder vorgesehen – analog zur Kreiselmitte. Er wächst zu Füssen von sieben Bäumen, die bereits im Herbst gesetzt wurden.

Nun ist der Kreisel bald fertig bepflanzt. (Bild: Christina Weder)

Nun ist der Kreisel bald fertig bepflanzt. (Bild: Christina Weder)