Bahnstrecke unterbrochen

Zugreisende auf der Strecke zwischen Herisau und St. Gallen mussten am Freitagmorgen Geduld haben: Ein defekter Zug verursachte Verspätungen.

Drucken
Teilen
Ein solcher Zug der St. Galler S-Bahn musste am Freitagmorgen im Bahnhof Haggen abgeschleppt werden. (Bild: Manuel Roth)

Ein solcher Zug der St. Galler S-Bahn musste am Freitagmorgen im Bahnhof Haggen abgeschleppt werden. (Bild: Manuel Roth)

Vor allem Pendlerinnen und Pendler auf der Strecke von Wattwil nach St. Gallen bekamen gestern Freitag die Probleme einer Komposition der S8 zu spüren. Der Zug mit Fahrtrichtung St. Gallen musste abgeschleppt werden. Das führte zu Zugsausfällen und Verspätungen.

Zug im Haggen abgeschleppt

Die defekte Komposition der S8 blieb gestern um 7 Uhr zwischen Herisau und dem Gübsensee stehen, konnte aber vorübergehend repariert werden und so die Reise in Richtung St. Gallen wieder aufnehmen. Im Bahnhof Haggen blieb der Zug dann erneut stehen. Diesmal konnte er nicht mehr wegfahren und musste abgeschleppt werden. «Bis das passiert war, blieb die Strecke unterbrochen», sagte gestern die stellvertretende Mediensprecherin der Südostbahn, Denise Debrunner, auf Anfrage.

Ersatzbusse im Einsatz

«Zwischen St. Gallen und Haggen verkehrten Ersatzbusse. Ebenfalls mussten auf der Strecke zwischen Wattwil und Nesslau Ersatzbusse eingesetzt werden. Wegen des Streckenunterbruchs hatten wir dort zu wenig Züge zur Verfügung», sagte Debrunner. Der Streckenunterbruch habe rund eineinhalb Stunden gedauert, um 8.30 Uhr konnten die Züge wieder ohne Einschränkungen fahren. «Die Reisezeit hat sich für die betroffenen Passagiere verlängert», sagte Debrunner. Ausserdem seien einzelne Züge ganz ausgefallen. (jor/vre)

Aktuelle Nachrichten