Bahnmuseum in der Lokremise doch prüfen

BUCHS. Über die künftige Nutzung der Lokremise Buchs gehen die Meinungen auseinander. Laut «Werdenberger & Obertoggenburger» will eine Gruppierung bei der Gemeinde als künftige Mieterin vorstellig werden – mit dem Ziel, dass die Option Bahnmuseum offen bleibt.

Merken
Drucken
Teilen

BUCHS. Über die künftige Nutzung der Lokremise Buchs gehen die Meinungen auseinander. Laut «Werdenberger & Obertoggenburger» will eine Gruppierung bei der Gemeinde als künftige Mieterin vorstellig werden – mit dem Ziel, dass die Option Bahnmuseum offen bleibt.

Gemeinde entscheidet

Nach dem Elvis-Musicalprojekt hatten sich mehrere Gruppierungen für die Weiternutzung der alten Lokremise auf dem Bahnhofareal Buchs stark gemacht.

Darunter auch der Eisenbahnclub Schaan-Vaduz, der in der Rundbau-Remise ein Eisenbahn-Museum einrichten wollte. Die SBB als Grundeigentümerin gab den Zuschlag aber der Gemeinde.

Kulturangebot ausbauen

Der Gemeinderat strebt auf Begehren von Kunstschaffenden einen langfristigen Mietvertrag an – diese hatten nach dem Musicalprojekt geltend gemacht, die Lokremise mit 400 Sitzplätzen könnte eine Lücke in der kulturellen Infrastruktur schliessen.

Bahninteressierte Kreise möchten jetzt laut «W & O» mit ihrem Vorstoss verhindern, dass die Lokremise als Kultur-Eventhalle genutzt wird, «ohne dass das Museumsanliegen überhaupt geprüft wird.» (red.)