Bäder der Stadt 2015 womöglich mit Gästerekord

Mit dem Weihern-Unplugged-Festival ist am Sonntag auch die Badesaison auf Dreilinden zu Ende gegangen. Auch wenn kein Aufsichtspersonal mehr vor Ort ist, kann und darf in den Weihern gebadet werden. Doch bereits Anfang Woche wurde das Wasser mehrere Meter abgelassen.

Merken
Drucken
Teilen
Marcel Thoma Leiter Sportamt der Stadt St. Gallen (Bild: Urs Jaudas)

Marcel Thoma Leiter Sportamt der Stadt St. Gallen (Bild: Urs Jaudas)

Mit dem Weihern-Unplugged-Festival ist am Sonntag auch die Badesaison auf Dreilinden zu Ende gegangen. Auch wenn kein Aufsichtspersonal mehr vor Ort ist, kann und darf in den Weihern gebadet werden. Doch bereits Anfang Woche wurde das Wasser mehrere Meter abgelassen. Badegäste, die diese Woche noch ein erfrischendes Bad nehmen wollten, wunderten sich. Marcel Thoma, der Leiter des Sportamts der Stadt St. Gallen, erklärt, was es damit auf sich hat, und wie die Badesaison war.

Herr Thoma, auf der Tagblatt-Stadtredaktion haben sich gestern Badegäste gemeldet, wonach auf Dreilinden schon das Wasser abgelassen worden war. Stimmt das?

Ja, das ist richtig. Das Wasser wurde einige Meter abgelassen. Mitarbeiter des Tiefbauamts müssen Sanierungsarbeiten vornehmen können, bevor der Winter einbricht. Der Einstieg ins Wasser ist wegen des tieferen Wasserstands für die Badegäste beschwerlicher als in der Saison. Dennoch gibt es Gäste, die gehen weiter schwimmen.

Als die Freibäder im Lerchenfeld und in Rotmonten Ende August geschlossen wurden, konnte noch nicht genau gesagt werden, ob im Sommer 2015 die Rekordzahlen aus dem Jahr 2003 egalisiert oder übertroffen werden. Können Sie heute etwas Konkretes dazu sagen?

Nein, kann ich nicht. Wir müssen die Zahlen zuerst noch genau erheben. Es scheint aber zum heutigen Zeitpunkt möglich, dass wir die Rekordzahlen aus dem Jahrhundert-Sommer 2003 erreichen. Wir sind bemüht, die Zahlen so rasch wie möglich öffentlich zu machen.

Besucherrekord hin oder her: Der Sommer 2015 war ausgesprochen lang und heiss. Wie sieht Ihre Bilanz aus – Zahlen ausgenommen?

Die Saison verlief hocherfreulich und in allen Belangen zufriedenstellend. Besucherzahlen sind das eine, die Unfallbilanz das andere. Wir mussten in der langen Saison keine schweren Unfälle verzeichnen. Dass einmal ein Gast in eine Glasscherbe tritt und blutet, ist vorgekommen. Sonst gab es keine nennenswerten Vorfälle.

Anfang Monat hat Roland Hofer Heinz Brunner als Leiter Bad und Eis abgelöst. Wird dieser Wechsel in der kommenden Badesaison Neuerungen nach sich ziehen?

Das lässt sich heute noch nicht sagen. Roland Hofer muss jetzt die Saison 2015 abschliessen, danach geht es an die Planung des Sommers 2016. (dwi)