Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

BACKWERK: Alte Traditionen neu entdecken

Zwei Staaderinnen fertigen altbewährte und unbekannte Brotbackmischungen an. Sie wollen die Freude am Selberbacken wieder mehr in den Fokus rücken. Neben Dinkel für Bewusste gibt es auch Bierbrot für Geniesser.
Die Tobler Manufaktur präsentiert stolz ihr Sortiment. (Bild: VAC)

Die Tobler Manufaktur präsentiert stolz ihr Sortiment. (Bild: VAC)

Sie sind «Sister Act» aller Brotbackfreunde: Vor drei Jahren trat Melanie Tobler Dudler an ihre Schwester Maja Tobler heran und gab der gelernten Bäcker-Konditorin den Impuls, ihr altes Handwerk wieder – und neu – anzugehen. Keine drei Jahre später stehen 13 Brotbackmischungen in der kleinen Manufaktur in Staad, die 14. Mischung befindet sich schon «in der Pipeline». Ob Winzerbrot mit Traubenkernmehl, Puschlaver Ringbrot mit Roggen- und Ruchmehl oder Lebkuchen: Die Brotbackmischungen versprechen schmackhafte Back­waren. «Jeder Backmischung ist eine genaue Anleitung zur Zubereitung beigefügt, sodass auch wenig erfahrene Backfreunde zu einem guten Ergebnis kommen», sagt Maja Tobler.

Backen liegt wieder im Trend. Auch unerfahrene, junge Leute versuchen sich im Selberbacken. Ausserdem wird immer mehr auf Zusatzstoffe geachtet und beispielsweise vermehrt Dinkelbrot verzehrt. Schliesslich ist der bewusste Kauf regionaler Produkte für viele Konsumenten wichtig. Alle diese Faktoren haben dazu geführt, dass sich die beiden Staaderinnen mit ihrer Manufaktur ein zweites Standbein aufbauen konnten. «Wir haben sowohl Privatpersonen als auch Handelsunternehmen, die auf uns zukommen», sagt Tobler Dudler, die für das Marketing, den Vertrieb und den Verkauf der Brotbackmischungen zuständig ist. «Inzwischen haben wir eine richtige Stammkundschaft und eine sehr positive Resonanz.»

100 Prozent swissmade

Angefangen hat alles mit Bierbrot. Die Rezeptur dafür war das Ergebnis einer jahrelang schlummernden Idee. «Ich hatte immer so etwas im Kopf», erinnert sich die gelernte Bäcker-Konditorin Tobler. «Die Kornhausbräu hat den Gedanken gleich aufgenommen.» Heute ist das Bierbrot eines ihrer beliebtesten Produkte, das vom Frühstück bis zum Nachtessen passe. Intensiv ist der Biergeschmack in der Variante mit Dinkel- anstatt Weizen- und Roggenmehl. «Das Bieraroma kommt dann besonders heraus», so Tobler.

Die liebste Brotbackmischung von Melanie Tobler Dudler ist jene vom St. Galler Bürli. «Das St. Galler Bürli ist wie ein Magnet», stimmt Maja Tobler ihrer Schwester zu. In ihrer Backstube in St. Gallen bieten sie auch Brotbackkurse an. So lernen Sie z. B., wie man den Teig «bricht» und so die Original St. Galler-Bürli entstehen. Wollen Sie die beiden Schwestern kennen lernen? Am Samstag, 23. September, um 10.00 Uhr findet der Backevent «Für echte Kerle» beim Küchenmacher Baumann in St. Gallen statt.

Die Zutaten der Brotback­mischungen stammen allesamt aus der Schweiz. Das Mehl wird von Stricker Mehl aus Grabs bezogen, dessen Betrieb gänzlich mit erneuerbaren Energien arbeitet. Umweltbewusstsein und Qualität ist den beiden Backliebhaberinnen wichtig. «Man schmeckt einfach einen Unterschied», sagt Maja Tobler mit einem Lächeln.

Christina Vaccaro

christina.vaccaro

@tagblatt.ch

www.brotbackmischungen.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.