Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

AUTOMOBIL: St. Galler am Weltfinal

Dieses Wochenende beteiligt sich Lucas Mauron mit einem Lamborghini am Rennen in Imola.

Der 19-jährige Lucas Mauron kehrt zurück hinters Steuer. Der Lamborghini-Junior gibt sein ­Début für die französische Mannschaft von AGS-Events Racing und bestreitet in Imola in Italien erstmals den Lamborghini-Weltfinal. Kurz vor Ende des Jahres wird es für den jungen St. Galler deshalb noch einmal ernst.

Für den Juniorfahrer Mauron wird der letzte Einsatz des Jahres eine besondere Herausforderung. Die Piloten der weltweiten Lamborghini Super Trofeo-­Serien treten beim Saisonhöhepunkt gegeneinander an. «Ich freue mich sehr, wieder ins Auto steigen zu dürfen», sagt Mauron. «Der Weltfinal ist etwas ganz ­Besonderes, und ich bin überglücklich, in diesem Jahr gegen die Besten der Besten zu kämpfen. Ich werde alles geben, um die Saison mit einem guten Ergebnis abzuschliessen.»

In Imola schon auf dem Podest

Den Lamborghini Huracán Super Trofeo teilt sich Mauron mit dem Franzosen Nicolas Gomar. Für beide ist es der erste Einsatz als Duo. Trotz der neuen Umgebung reist der St. Galler optimistisch nach Italien: «Ich bin voller ­Zuversicht für das Rennwochenende. Die Mannschaft von AGS-Events Racing ist über die gesamte Saison hinweg sehr stark gewesen, und ich freue mich, mit Nicolas gemeinsam anzugreifen. In unserer Klasse wollen wir um die vorderen Plätze kämpfen.»

An Imola hat Mauron gute ­Erinnerungen. Als er 2014 in der Formel 4 für den Schweizer Rennstall Jenzer fuhr, erreichte er in Oberitalien im «Autodromo Enzo e Dino Ferrari» einen Podestplatz. (pd/red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.