Auszeichnung für Stephanshorn

Für ihr gutes Qualitätsmanagement hat die Hirslandenklinik Stephanshorn gestern eine Auszeichnung der European Foundation for Quality Management erhalten. Die Klinik will aber noch besser werden.

Drucken
Teilen
Spitaldirektorin Andrea Rütsche, SAQ-Vertreter Siegfried Schmidt und Qualitätsbeauftragte Rahel Simmen freuen sich über vier Sterne. (Bild: Elina Grünert)

Spitaldirektorin Andrea Rütsche, SAQ-Vertreter Siegfried Schmidt und Qualitätsbeauftragte Rahel Simmen freuen sich über vier Sterne. (Bild: Elina Grünert)

Die Klinik Stephanshorn ist als erster Gesundheitsbetrieb des Kantons mit vier sogenannten EFQM-Sternen ausgezeichnet worden. Die Sterne werden von der Swiss Association for Quality (SAQ) in Zusammenarbeit mit European Foundation for Quality Management (EFQM) vergeben.

Bei der gestrigen Übergabe der Auszeichnung zeigt sich die Spitaldirektorin, Andrea Rütsche, stolz: «Wir sind schnell gewachsen, gerade darum ist es wichtig, die Qualität zu halten.» Innerhalb der letzten Jahre habe sich die Mitarbeiterzahl verdoppelt. Damit die Qualität trotzdem im Zentrum stehe, habe es diverse Projekte gegeben. Eines davon sei zum Beispiel die Erhöhung der Mitarbeiterzufriedenheit gewesen.

Die EFQM-Anerkennung für «Excellence» gibt es auf mehreren Stufen. Dabei wird die Unternehmenskultur genau unter die Lupe genommen. Das EFQM-Modell ermöglicht Unternehmen, sich schrittweise zu verbessern und somit ihre Wettbewerbsfähigkeit zu steigern. Die Hirslandenklinik Stephanshorn hat im Jahr 2013 mit diesem Grossprojekt begonnen, in das auch einiges investiert wurde. «An insgesamt drei Tagen wurde die ganze Klinik auf Herz und Nieren getestet», sagt Rütsche.

In der nächsten Zeit wolle man vor allem die Empfehlungen aus den Berichten der EFQM umsetzen. Zudem werfe man Blicke auf Unternehmen mit fünf oder sechs Sternen, um von ihnen etwas abzuschauen, sagt Rütsche. (egr)