Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

AUSWÄRTSSIEGE: Den Fehlstart korrigiert

Nach zwei hart umkämpften Partien steht es nach dem ersten Wochenende 1:1 in der Playout-Serie zwischen Waldkirch-St. Gallen und Kloten-Bülach.
Andrin Flüeler
Michael Schiess (rechts) gehörte in beiden Partien zu den auffälligsten Akteuren bei Waldkirch-St. Gallen. (Bild: Ralph Ribi (St. Gallen, 3. März 2018))

Michael Schiess (rechts) gehörte in beiden Partien zu den auffälligsten Akteuren bei Waldkirch-St. Gallen. (Bild: Ralph Ribi (St. Gallen, 3. März 2018))

Andrin Flüeler

sport

@tagblatt.ch

Waldkirch-St. Gallen verschlief den Start in das Playout komplett. Die Kloten-Bülach Jets lagen nach neun Minuten durch zwei Treffer von Daniel Dürst mit 2:0 in Front. Der zu erwartende Kampf in der Defensive wurde vom Heimteam nicht angenommen und die Offensivabteilung der St. Galler trat ohne den nötigen Biss auf. So erhöhten die Jets auf 3:0, während St. Gallen knapp drei Minuten in Überzahl ungenutzt verstreichen liess.

Nach 35 Minuten und dem zweiten Treffer von Mikko Immonen zum 4:0 schien die Entscheidung im Athletik Zentrum gefallen zu sein. Ein schneller Konter des Duos Michael Schiess und Julian Alder in der 37. Minute brachte jedoch Hoffnung zurück. Und nach zwei schnellen Toren im Schlussdrittel durch Schiess und Nico Mutter in Überzahl war es plötzlich wieder eng. Der Ausgleich gelang jedoch nicht. Vielmehr waren es die Jets, die durch einen weiteren Treffer und einem Schuss ins leere Tor das Spiel für sich entschieden.

Rückstand und Serie ausgeglichen

Im zweiten Spiel nutzte Kloten-Bülach die zweite Überzahlsituation zum 1:0 aus. 77 Sekunden vor Ende des Startdrittels profitierte Fabian Zolliker von einem Abspielfehler des hintersten St. Galler und erzielte das 2:0.

Im Mitteldrittel erwischte Schiess Patrick Dürst im Klotener Tor aus kurzer Distanz zwischen den Beinen und verkürzte damit auf 1:2. Im Schlussabschnitt erhöhten die Hausherren in der 55. Minute entgegen des Spielverlaufs durch Janis Rajeckis. Keine Minute später traf Mutter nach einem Freistoss in der Klotener Ecke per Buebetrickli zum 2:3-Anschlusstreffer. Knapp zwei Minuten vor Spielende verwertete Chris Eschbach ein Zuspiel seines Bruder Jeanot zum Ausgleich.

In der Verlängerung steuerten die Teams bereits auf das Penaltyschiessen zu, als der Klotener Juuso Alin Mutter in die St. Galler Wechselbank checkte. Alder traf daraufhin mit einem satten Schuss unter die Latte zum Sieg und damit zum Ausgleich in der Serie.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.