Austoben in der neuen Halle

Am Samstag wurde der Ersatzneubau der Turnhalle Grund eingeweiht. Zufriedene Gesichter waren bei Anwohnern, Mitwirkenden und vor allem bei den Kindern zu sehen. Die Halle gefällt.

Simone Buff
Merken
Drucken
Teilen
Spass an der neuen Sporthalle haben vor allem die Kleinen. (Bild: Urs Bucher)

Spass an der neuen Sporthalle haben vor allem die Kleinen. (Bild: Urs Bucher)

ABTWIL. Die graue, viereckige Stahlbetonkonstruktion sieht von aussen eher unscheinbar aus. Kurz vor 11 Uhr trudeln die ersten Besucher ein. An die 60, 70 Leute sind zur Besichtigung des Neubaus erschienen.

Aus alt wird neu

Die 1960 erbaute alte Turnhalle des Schulhauses Grund habe den damaligen Bedürfnissen und Möglichkeiten der Schulgemeinde entsprochen. Die Anforderungen hätten sich aber im Laufe der Jahre stark verändert, sagt Erich Bischof, Baukommissionspräsident nach einer kurzen Begrüssungsansprache von Gemeindepräsident Boris Tschirky. Seit Sommer 2009 beschäftigte sich dann eine Projektgruppe mit dem Neubau oder Ersatz von bestehenden Turnhallen in Abtwil. Ein Grund dafür sei auch der Zusammenschluss zur Einheitsgemeinde Gaiserwald gewesen. Es stellte sich heraus, dass vor allem eine Ersatzlösung für die kleine Turnhalle auf dem Schulareal Grund gesucht werden musste. Mit dem Bau der neuen Turnhalle wurde dort vor 13 Monaten begonnen. Gekostet hat die in Minergie-Eco-Standard gebaute Halle rund 5,9 Millionen Franken.

Szenario für Notfall

In der vom St. Galler Architekturbüro Niggli und Zbinden realisierten Halle ist bereits am 12. August der Betrieb aufgenommen worden. Schulpräsidentin Maya Gehring erzählt, wie man für diesen Tag wegen des «engen Terminkorsetts» sogar ein Notfallszenario für die Turnstunden bereit hatte für den Fall, dass die Halle doch nicht fertig werde. «Am Tag zuvor hat es noch ausgesehen, als ob eine Bombe eingeschlagen hat», sagt sie. Benötigt wurde der Plan B aber nicht.

«Für Kinder zu bauen, ist eine schöne Aufgabe», freut sich Architekt Markus Zbinden kurz danach und überreicht feierlich einen aus Brot gebackenen Schlüssel zur Einweihung. Nun geht es für die Besucher ab in die Halle. Im Eingangsbereich ist eine Bilderreihe zu sehen, die den Bau vom Abbruch der alten Turnhalle bis zum neuen Gebäude aufzeigt. Gelber Boden und graue Betonwand ergeben eine freundliche Mischung, ein paar Kinder spielen bereits Fangen in der Halle. Rechts führen zwei Türen in einen geräumigen Geräteraum, der neben älteren jetzt auch mit neuen Geräten ausgestattet ist. Einige Betrachter diskutieren bereits über die Vorteile der Halle. «Eine richtige Turnhalle war dringend nötig», sagt Regula Bamert, MuKi-Turnlehrerin im Chinderhüsli Abtwil. Wegen des neuen weichen Bodens hätte sie letzte Woche den Mattenwagen kaum aus dem Geräteraum gebracht. Ihre Kinder aber seien von der Halle und dem Inventar begeistert. Die neue Turnhalle wird neben den Kindern abends vor allem von Vereinen genutzt. Statt auf einer Fläche von 180 Quadratmetern können diese sich jetzt auf 448 Quadratmetern austoben.