Ausstellung über einen Forscher und Rassisten

Morgen Freitag, 17.30 Uhr, wird im Foyer des Neubaus der Kanti am Burggraben (Eingang Lämmlisbrunnenstrasse) unter anderem von Ständerat Paul Rechsteiner die Ausstellung «Gletscherforscher, Rassist: Louis Agassiz (1807–2015)» eröffnet. Hier ist sie bis 22.

Drucken
Teilen

Morgen Freitag, 17.30 Uhr, wird im Foyer des Neubaus der Kanti am Burggraben (Eingang Lämmlisbrunnenstrasse) unter anderem von Ständerat Paul Rechsteiner die Ausstellung «Gletscherforscher, Rassist: Louis Agassiz (1807–2015)» eröffnet. Hier ist sie bis 22. September zu sehen: am Mittwoch jeweils von 7 bis 20, am Samstag von 7 bis 15.30 und an den übrigen Werktagen von 7 bis 18.30 Uhr.

Die Schau, an deren Entstehung der St. Galler Pädagoge, Historiker, Autor und Kabarettist Hans Fässler massgeblichen Anteil hatte, war in den letzten Jahren lokal gleich mehrfach in die Schlagzeilen geraten. Dies zuerst, weil die St. Galler Stadtregierung sie nicht finanziell fördern, und später, weil keine grosse Kulturinstitution in der Stadt sie zeigen wollte. Nach Stationen im Berner Oberland und in Teufen kann die Ausstellung jetzt aber dank der Fachgruppe Geschichte und der Schulleitung der Kanti am Burggraben doch noch hier gezeigt werden. (pd/vre)