Ausrüstung ist nicht billig

Die Beiträge, die Eltern für die Teilnahme ihrer Kinder an einem Skilager zahlen müssen, sind in der Stadt St. Gallen im Vergleich mit umliegenden Gemeinden relativ tief.

Drucken
Teilen

Die Beiträge, die Eltern für die Teilnahme ihrer Kinder an einem Skilager zahlen müssen, sind in der Stadt St. Gallen im Vergleich mit umliegenden Gemeinden relativ tief. Eltern, die den Beitrag dennoch nicht aufbringen können, haben die Möglichkeit, ein Gesuch um einen Erlass eines Teils des Beitrags zu stellen. «Jedes Kind soll ins Skilager fahren können», sagt Claudia Herold, Abteilungsleiterin im Schulamt der Stadt St. Gallen. Die wirtschaftlichen Verhältnisse dürften keine Rolle spielen.

Was ins Geld geht, ist die Anschaffung einer neuen Skiausrüstung. Gemäss Auskunft von Thierry Alder vom St. Galler Sportgeschäft Jäckli & Seitz kostet eine komplette Kinder-Ausrüstung (Skier, Schuhe, Stöcke, Helm mit Brille, Hose, Jacke, Handschuhe) 800 bis 1000 Franken. Eine Alternative zur Neuanschaffung sind die Miete oder Börsen mit Wintersachen. (dwi)