Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

AUSPROBIEREN: Nervenkitzel mit Monsterball und Mario-Kart

Am Samstag, 26. August, bietet der Actionday in Goldach speziell für Jugendliche verschiedene Aktivitäten an: Von Monsterball und Graffiti bis zur Party mit DJ Hood ist alles dabei.
Am Actionday in Goldach können sich Jugendliche unter anderem beim Malen von Graffiti austoben. (Bild: ZVG)

Am Actionday in Goldach können sich Jugendliche unter anderem beim Malen von Graffiti austoben. (Bild: ZVG)

Am Samstag, 26. August, findet zum ersten Mal der Actionday statt. Mitarbeiter der Offenen Jugendarbeit Goldach, Rorschach, Rorschacherberg und Untereggen organisieren auf dem Areal des Schulhauses Rosenacker in Goldach Angebote, die auf die Interessen der Jugendlichen ausgelegt sind. Der Actionday soll jungen Leuten ab der 5. Klasse bis zum 18. Lebensjahr die Möglichkeit geben, neue Aktivitäten ­auszuprobieren und einen un­beschwerten, lockeren Tag mit Freunden oder neuen Bekanntschaften zu geniessen.

«Die Besucher erwartet ein grosses Angebot»

Ob in der Lounge bei einem gemütlichen Gespräch einen Drink zu schlürfen oder doch lieber in einem Monsterball quer durch den Parcours zu rollen: Jugend­liche können selbst bestimmen, was ihnen am besten zusagt. Kreative können die Kunst der Graffiti erlernen, Partylöwen üben Tanzschritte zu rhythmischer Musik. Für Technikbegeisterte besteht ausserdem die Möglichkeit, einen Bagger zu steuern; und jene, die mehr Action wollen, können ein Mario-Kart-Race starten. In der Spiel-Lounge kann beim Tischtennis oder Tischfussball in Gruppen gegeneinander angetreten werden. Es gibt auch eine Präventionsgalerie, welche die Jugendlichen besuchen und sich informieren können. Am Actionday wird ausserdem für Verpflegung und gute Musik von DJ Hood gesorgt.

Nadja Hochreutener, Jugendarbeiterin und Mitorganisierende des Events, stellt klar, dass beim Actionday der Spass der Jugendlichen im Vordergrund steht. «Wir haben bewusst verschie­dene Bereiche gewählt, damit ­unsere Besucher von einem bunt ­gemischten Angebot profitieren können», sagt sie.

«Jugendliche aus der Region sind eingeladen»

Damit der Durchführung des Actiondays nichts im Wege steht, wurde darauf geachtet, ein Areal mit Infrastruktur zu wählen, damit der Anlass bei schlechtem Wetter nach drinnen verlegt werden kann und nicht abgesagt werden muss. «Eingeladen sind nicht nur Jugendliche aus Goldach, Rorschach und Untereggen, sondern aus der ganzen Region. Denn die Teilnehmerzahl ist unbegrenzt», sagt Hochreutener. Da das Areal gross sei, könne man die einzelnen Angebote gut verteilen, erklärt sie.

Die Teilnahme am Actionday kostet nichts. «Die Jugendlichen müssen sich trotzdem anmelden, damit die Eltern über unser Angebot Bescheid wissen und sich mit der Teilnahme ihres Kindes einverstanden erklären», so Hochreutener. Auf der Webseite www.action-day.ch kann die Anmeldung getätigt und weitere Informationen zum Event eingeholt werden. Anmeldeschluss für die Teilnahme am Event ist der 20. August.

Vivien Huber

vivien.huber@tagblatt.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.