Ausgeturnt nach 106 Jahren

Vorbei die Zeit, als die Turner des Satus Rorschach vom Stadtrat, von anderen Vereinen und der Bevölkerung empfangen wurden. Der Verein wird aufgelöst.

Drucken
Teilen
Männerriegler beim Empfang nach dem Turnfest 1983 in Basel. (Bild: pd)

Männerriegler beim Empfang nach dem Turnfest 1983 in Basel. (Bild: pd)

RORSCHACH. .Die Mitglieder des Männerturnvereins des Satus Rorschach haben an der Hauptversammlung beschlossen, den Verein aufzulösen. Damit geht eine 106jährige erlebnisreiche Geschichte zu Ende.

Abwechslungsreiche Zeit

Im Jahr 1906 wurde der Turn- und Sportverein gegründet, damals unter dem Namen der sozialdemokratischen Krankenkasse Grütli. Später wurde er umbenannt zum Schweizerischen Arbeiter Turn- und Sportverband ATV Rorschach, dann zum Satus.

Zu den besten Zeiten turnten über 100 Mitglieder in der Damen-, der Frauen- und der Männerriege. In den Jugendriegen für Mädchen und Knaben wurde der Nachwuchs gefördert. Mitglieder des Schwimmclubs brachten unzähligen Kindern das Schwimmen bei. Der dazugehörende Wasserballclub errang in den 30er-Jahren schweizweit Spitzenplätze. Eine weitere Gruppe spielte Handball.

Fotos aus den 50er-Jahren zeugen von abendfüllenden Unterhaltungen im ehemaligen «Kronen»-Saal. Noch 1983 kam die Gruppe der Faustballer mit dem Turniersieg von Basel nach Hause. Auf der Hauptstrasse bewegte sich der Umzug mit Marschmusik der Stadtharmonie Eintracht und den örtlichen Fahnendelegationen zur Begrüssung durch die Bevölkerung und den damaligen Stadtrat Paul Keller. Später wurden noch regionale Faustballturniere besucht. Aufgrund der Spielanlage war es auch möglich, diesen Sport bis zum heutigen Zeitpunkt in der Turnhalle des Berufschulzentrums zu betreiben.

Langsame Auflösung

Wasserball wird längst nicht mehr im kalten Seewasser gespielt und ist in Rorschach verschwunden. Die Handballer fusionierten. Der Schwimmclub wurde aufgelöst. Die Turnerriegen wurden im Laufe der Zeit in einzelne, nicht vernetzte Fitness-Gruppen aufgetrennt.

Übrig blieb die Männerriege mit ihren zehn Mitgliedern. Seit sechs Jahren bestand die Gruppe noch unter dem Namen Männerturnverein Rorschach. Nun hat die Hauptversammlung beschlossen, den Verein aufzulösen. Ein besonderer Dank gilt dem Oberturner Werner Moning, der während 37 Jahren den Weg von Lüchingen her auf sich nahm und für einen einwandfreien Ablauf des Turnbetriebs sorgte. Beispiellos die Treue von Carlo Bissegger, der seit 1964 bis zum letzten Turnabend in verschiedenen Bereichen des Vereins mitmachte. (Bs)