Ausgebaute Landi im Aufwind

Das erste Jahresergebnis seit der Neueröffnung der umgebauten Landi mit Volg-Laden zeigt stark gestiegene Umsätze. Eine Umfrage ergab eine hohe Zufriedenheit der Kundschaft.

Notker Angehrn
Drucken
Teilen
Landi mit Tankstelle: Der Laden am Rande Goldachs befindet sich trotz einiger Rückschläge im Aufwärtstrend. (Bild: pd)

Landi mit Tankstelle: Der Laden am Rande Goldachs befindet sich trotz einiger Rückschläge im Aufwärtstrend. (Bild: pd)

goldach. «Es freut uns, dass sich immer mehr Kunden mit dem örtlichen Detailhandelsgeschäft identifizieren», sagte Verwaltungsrat Markus Benz aus Rorschacherberg an der Generalversammlung der Landi Goldach. Den turbulenten Eröffnungstagen folgten im Laufe des Jahres weitere Veranstaltungen, um die Attraktivität der neugestalteten Landi der Bevölkerung bekannt zu machen. Die im Oktober schriftlich durchgeführte Kundenbefragung ergab über 418 Rückmeldungen. Einmal mehr erhielt die freundliche Bedienung und Beratung durch das Personal die höchste Bewertung. Als Favorit im Volg-Laden rangierte der Offenverkauf von Käse.

Umsatz um 30 Prozent gestiegen

Geschäftsführer Hans Popp präsentierte den Rechnungsabschluss 2010. Der Ladenumsatz steigerte sich gegenüber dem Vorjahr um über 30 Prozent oder 1,4 Millionen Franken. Die Treibstoffbezüge an der erweiterten Tankstelle stiegen um 9 Prozent. Die drei (früher zwei) Autowaschplätze erzielten gar eine Steigerung von 65 Prozent gegenüber der alten Anlage.

Die Gesamtrechnung der Landi erreichte einen Cashflow (Jahresergebnis vor Gewinn und Abschreibungen) von 318 000 Franken, plus 27 Prozent gegenüber 2009. Der grössere Personalaufwand und die erhöhten Abschreibungen drückten hingegen das Endergebnis gegenüber dem Vorjahr um 52 000 Franken.

Umbau teurer als budgetiert

Für den Umbau der Landi wurden vor drei Jahren 5,25 Millionen Franken budgetiert. Die im Bauverfahren verlangte Umgestaltung der Gebäudehülle verteuerte die Anlage um 200 000 Franken. Die verbesserte Wärmedämmung und -rückgewinnung kostete 58 000 Franken und die zusätzliche Hochleistungstanksäule mit Diesel/AdBlue 23 000 Franken.

150 Protokolle in 24 Jahren

Die zur Generalversammlung tagenden Genossenschafter genehmigten die Jahresrechnung und die Entlastung der Organe einstimmig. Sie verabschiedeten danach feierlich Vizepräsident Markus Bischof nach 30 Jahren Mitarbeit im Vorstand. Auch Aktuar Johann Locher nahm Abschied. Er hat während 24 Jahren 150 Protokolle verfasst. Als neue Vorstandsmitglieder wurden Thomas Allmann (Untereggen/Horn) und der Goldacher Sepp Germann junior gewählt.

Aktuelle Nachrichten