Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

AUSBAU: Kaffeerösterei belebt Multergasse

Die älteste Kaffeerösterei der St. Galler Altstadt will ihr Angebot ausbauen. Bei Baumgartner gibt es Kaffee bald auch auf der Gasse. Die Pläne dafür liegen öffentlich auf.
Baumgartner plant eine Aussenbestuhlung. (Bild: Christoph Renn)

Baumgartner plant eine Aussenbestuhlung. (Bild: Christoph Renn)

Seit 1799 behauptet sich die Kaffeerösterei Baumgartner an der Multergasse 6 im Haus zum Rebstock. Seit der Gründung hat sich der Laden stets gewandelt. Nun steht eine weitere Veränderung bevor. Baumgartner plant eine Aussenbestuhlung, wie im Baugesuch steht, das bis am 7. Februar öffentlich aufliegt. «Wir wollen so Leben in die Gasse bringen», sagt eine Mitarbeiterin. Bis auf die Confiserie Roggwiller, wenige Meter von der Kaffeerösterei entfernt, wäre es das einzige Geschäft in der Multergasse mit einer Aussenbestuhlung.

Die Kaffeerösterei bleibt bestehen

Am Grundkonzept hält Baumgartner jedoch fest. Obwohl im Baugesuch eine Nutzungsänderung von einem Laden zu einem Gastrobetrieb beantragt wird. «Wir wollen nur einige Tische draussen aufstellen, die wir bedienen dürfen», sagt die Mitarbeiterin. Das Geschäft bleibe weiterhin so bestehen. «Die Nutzungsänderung ist nur eine rechtliche Vorschrift, die wir erfüllen müssen.» Von einem neuen Kaffeehaus in St. Gallen könne nicht die Rede sein. Doch gibt es auch im Inneren des Gebäudes Veränderung. So ist der Einbau eines WC geplant und die oberen Stockwerke werden saniert. Die Kaffeerösterei im 1. Stock bleibt jedoch bestehen.

Traditionelles Familienunternehmen

Baumgartner ist die älteste Kaffeerösterei der St. Gallen Altstadt. Gegründet wurde das Familienunternehmen 1799. Damals konnten im Geschäft an der Multergasse 6 verschiedene Lebensmittel gekauft werden. Erst um 1900 nahm Hans Baumgartner die erste Kaffee-Röstmaschine im ersten Stock des Gebäudes in Betrieb. Einzelne Mischungen werden noch heute nach den Rezepten von damals zubereitet. Vor dem Zweiten Weltkrieg betätigte sich die Firma vor allem im internationalen Lebensmittelhandel. Bis 1970 belieferte Baumgartner Lebensmittelläden und Bäckereien. Der Wandel im Einkaufsverhalten veranlasste das Unternehmen dazu, das Sortiment anzupassen. Heute besteht der Laden aus einer Rösterei und dem Kaffee- und Teegeschäft im Erdgeschoss. (ren)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.