Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

AUGENSCHEIN: Frisches Wasser vom Witenwald

Nach einjähriger Bauzeit wird das neue Reservoir in Betrieb genommen. Dadurch wird das Bauwerk von 1910 abgelöst. Am Samstag wird das neue feierlich eröffnet.
Letzte Arbeiten an der Fassade vor dem Tag der offenen Tür vom Samstag. (Bilder: Anton Sax)

Letzte Arbeiten an der Fassade vor dem Tag der offenen Tür vom Samstag. (Bilder: Anton Sax)

Das Reservoir Witenwald versorgt die Oberzone der Gemeinde Goldach mit Trinkwasser. Für die Versorgung dieser 840 Liegenschaften ist diese Anlage das zentrale Bauwerk. Aufbereitetes Seewasser wird in der Nacht zum Reservoir hochgepumpt und für den Tagesbedarf der Oberzone gespeichert. Das alte Reservoir, das im Jahre 1910 erbaut und 1944 erweitert wurde, ist für die heutigen Verhältnisse zu klein und bedürfte einer aufwendigen Sanierung. Daher haben die Technischen Betriebe Goldach beschlossen, das Reservoir durch einen Neubau zu ersetzen. Ebenfalls sollte die Quellwasseraufbereitung neu geplant werden, damit die Goldacher Dorfbrunnen in Zukunft mit Trinkwasser versorgt werden können.

Diesem Neubau ist eine mehrjährige Planungsphase vorausgegangen. Das oberste Ziel war dabei die Versorgungssicherheit. Daher wurde das neue Reservoir unmittelbar oberhalb des bestehenden Bauwerks errichtet. Dies erlaubte, das alte Reservoir bis zur Fertigstellung des Neubaus in Betrieb zu lassen. Vor drei Wochen war es so weit: Nach aufwendigen Vorarbeiten und gut vorbereitetem Ablauf konnte die Oberzone unterbruchfrei mit dem neuen Reservoir verbunden werden. Auch die Einhaltung der Hygienevorschriften war für alle beteiligten Unternehmen während der ganzen Bauzeit ein Muss. Es handelt sich bei einem Reservoir um einen Trinkwasserspeicher, der den hohen Ansprüchen an die Lebensmittelsicherheit genügen muss.

Es konnten einige Unternehmen aus Goldach und der Region berücksichtigt werden. Dies war nicht selbstverständlich, da aufgrund der Auftragsgrösse die Arbeiten ausgeschrieben werden mussten. Es spricht aber für die Wettbewerbsfähigkeit und die Qualität des hiesigen Gewerbes. Der unfallfreie und reibungslose Bau des Reservoirs und der Quellwasseraufbereitung, der nach aktuellen Stand innerhalb der budgetierten Kosten zu liegen kommt, unterstreicht diese Tatsache. Die Technischen Betriebe Goldach laden am kommenden Samstag zum Tag der offenen Tür ein. Um 11.30 Uhr wird Gemeindepräsident Dominik Gemperli das neue Reservoir feierlich eröffnen. (pd/rtl)

Tag der offenen Tür

Samstag, 18. November, 11 bis 15 Uhr, Besichtigung der neuen Anlage im Witenwald, Blick in die alte Wasserkammer, Spezialisten beantworten Fragen. Im geheizten Festzelt ist für das leibliche Wohl gesorgt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.