Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Auf Tuchfühlung mit Cancellara

Es wird eine Premiere sein: Soweit man sich im Radfahrerverein Arbon erinnern kann, hat die Tour de Suisse noch nie in Arbon haltgemacht. Am Freitag erfolgt beim Jumbo der Start zur Königsetappe. Das Village bietet viele Attraktionen.
Max Eichenberger
Auf Tuchfühlung vor dem Start mit Michael Albasini. (Bild: pd)

Auf Tuchfühlung vor dem Start mit Michael Albasini. (Bild: pd)

ARBON. Zwar gibt es in der Oberthurgauer Metropole bei der diesjährigen Tour keine Etappenankunft. Am Freitag aber startet hier das Fahrerfeld um 11 Uhr zur siebten Etappe. Diese endet mit einer Bergankunft im österreichischen Sölden.

Bislang nur vorbeigefahren

Zuvor disloziert der Tross von Amden, dem Zielort der sechsten Etappe, an den Bodensee. Die nationale Radrundfahrt hat in ihrer Geschichte zwar schon einige Male Arbon passiert. Bei solchen Durchfahrten ist der Spuk für die Zuschauer jedoch schnell vorbei. Am Freitag nun haben Radsportfans Gelegenheit, in Tuchfühlung mit den Fahrern zu kommen und die Startvorbereitungen aus nächster Nähe mitzuverfolgen.

Village beim Jumbo

Es wird dies die letzte Tour sein, die Fabian Cancellara, das grosse Aushängeschild des Schweizer Radrennsports der letzten zehn Jahre, bestreitet. Zudem wird Michael Albasini, der im appenzellischen Gais wohnt, quasi ein Heimspiel haben. Der Startbereich befindet sich an der Bahnhofstrasse auf der Höhe des TdS-Sponsors Jumbo. Dort wird das Tour-de-Suisse-Village mit Festwirtschaft ab 9 Uhr Attraktionen bieten. Besucher können sich im Rollensprint versuchen, die Kids einen Geschicklichkeitsparcours absolvieren. Die ehemaligen Radprofis Rolf Järmann, gross geworden im Radfahrerverein Arbon (RVA), und Franco Marvulli werden Interessierte durch den Pulk der Mannschaftsbusse und Materialfahrzeuge führen. Und dabei interessante Einblicke und Informationen etwa zu den Hightech-Rädern vermitteln.

Zuerst eine Städtlirundfahrt

Die Besucher können die Startvorbereitungen verfolgen, so auch das Ritual, wie sich die Fahrer einschreiben. Einzelne Profis geben über Lautsprecher Interviews. Marvulli, Olympia-Silbermedaillengewinner 2004 in Athen auf der Bahn, wird als Ehrenstarter das TdS-Feld um 11 Uhr auf die Strecke schicken. Diese führt zunächst in einer Schlaufe durch Arbon. Nach dieser neutralisierten Städtlirundfahrt (siehe Grafik) passiert das Feld nochmals den Startbogen beim Jumbo, wo das Rennen freigegeben wird. Dann nehmen die Fahrer die 224 Kilometer der anspruchsvollen Königsetappe nach Sölden unter die Räder.

Volksfest und Werbung für Arbon

Für den in die Organisation eingebundenen RVA wird das TdS-Startspektakel ein Highlight sein: «Es soll ein Volksfest werden.» Der Event bringe über die Medienpräsenz auch für die Stadt «beste Werbung», freut sich Vizestadtpräsident Patrick Hug.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.