Auf einem Podestplatz Europas stehen

Vergangenes Wochenende trat die Liberty Brass Band Junior aus Waldkirch an den Europameisterschaften in Freiburg, Deutschland, an. Der Dirigent Christoph Luchsinger erzählt, wie der Event über die Bühne ging. Welchen Platz hat die Band erreicht?

Drucken
Teilen
Christoph Luchsinger Dirigent der Liberty Brass Band Junior (Bild: pd)

Christoph Luchsinger Dirigent der Liberty Brass Band Junior (Bild: pd)

Vergangenes Wochenende trat die Liberty Brass Band Junior aus Waldkirch an den Europameisterschaften in Freiburg, Deutschland, an. Der Dirigent Christoph Luchsinger erzählt, wie der Event über die Bühne ging.

Welchen Platz hat die Band erreicht?

Wir haben es mit dem dritten Platz aufs Podest geschafft. Da wir im vergangenen Jahr mit dem Europameistertitel zurückgekehrt sind, waren die Erwartungen auch dementsprechend hoch. Ich bin aber mit der Leistung der Band sehr zufrieden. Wir haben alles gegeben, was wir konnten.

Warum hat es dieses Jahr nicht mehr für den ersten Platz gereicht?

Die Konkurrenz war sehr gross. Ich würde sogar behaupten, stärker als im vergangenen Jahr. Dazu kommt immer, dass die Jury objektiv und subjektiv bewertet. Natürlich spielen technische Fertigkeiten eine grosse Rolle. Der Raum war zum Beispiel akustisch schwierig, womit andere Bands vielleicht besser umgehen konnten. Aber die Jury bewertet auch nach ihrem Geschmack, den wir wohl dieses Jahr ein bisschen weniger getroffen haben.

Wie war das Wochenende im allgemeinen?

Der Event war durch und durch gelungen. Am Samstagnachmittag schauten wir gemeinsam den Wettkampf der Höchstklasse. Es war beeindruckend, zu sehen, was alles möglich ist. Erinnerungen an ein solches Wochenende bleiben einfach ein Leben lang, egal, welchen Platz man belegt.

Ist das Ziel im nächsten Jahr wieder, die Europameisterschaften zu erreichen?

Dieses Ziel haben wir uns natürlich gesetzt. Es ist allerdings schwierig, denn ein Land kann immer nur eine Brass Band auswählen, um es zu vertreten. Trotzdem sind wir zuversichtlich. Bis jetzt haben wir es ja auch immer geschafft. (os)

Aktuelle Nachrichten